Abo
  • Services:

Oculus Rift: Zertifikat legt virtuelle Realität lahm

Besitzer von Rift müssen momentan mit der Echtwelt vorliebnehmen: Das VR-Headset ist wegen eines abgelaufenen Zertifikats unbenutzbar. Für Hersteller Oculus VR kommt das Problem zur Unzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Rift verweigert derzeit wegen eines Zertifikatfehlers den Dienst.
Rift verweigert derzeit wegen eines Zertifikatfehlers den Dienst. (Bild: Oculus VR)

Ein abgelaufenes Zertifikat hat das VR-Headset Rift des zu Facebook gehörenden Unternehmens Oculus VR unbrauchbar gemacht. Das Gerät zeigt beim Einschalten eine Fehlermeldung: "Can't Reach Oculus Runtime Service" ist dort zu lesen. Ein normaler Gebrauch von Rift ist anschließend nicht mehr möglich. Auf Reddit hat sich Nate Mitchell, einer der Gründer und leitenden Manager von Oculus, zu Wort gemeldet: Er bestätigt das Problem und nennt als Ursache das abgelaufene Zertifikat in der Datei OculusAppFramework.dll. Es ist eigentlich dafür zuständig sicherzustellen, dass Software für Rift tatsächlich von Oculus stammt und keinen Schadcode enthält.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Laut dem offiziellen Support von Oculus sorgt aber genau das für besondere Herausforderungen bei der Bereitstellung eines Patches: Die betroffene DLL-Datei verweigere die Annahme von Updatedateien, zumindest über den üblichen Installationspfad. In den nächsten Stunden wollen sich die Entwickler zur aktuellen Lage äußern.

Das Problem sorgt in der Community natürlich für Spott und Häme. Dabei dürfte Oculus derzeit mehr als sonst auf ein gutes Image angewiesen sein, schließlich stehen in den nächsten Monaten Produktvorstellungen und die Veröffentlichung neuer Hardware bevor. So soll demnächst das allein lauffähige Headset Oculus Go erscheinen.

Go soll kompatibel mit Gear VR sein, so dass Nutzer vom Start weg auf ein relativ großes Software- und Filmangebot zurückgreifen können. Das Gerät verwendet ein Fast-Switch-LCD-Panel mit einer Gesamtauflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Es soll mit einem eigens entwickelten Eingabegerät auf den Markt kommen und rund 200 US-Dollar kosten.

Außerdem will Oculus sein nächstes Profi-Headset im Detail vorstellen, das derzeit unter dem Projektnamen Santa Cruz entsteht. Santa Cruz soll ebenfalls ohne angeschlossenen PC und ohne Smartphone funktionieren, dürfte aber deutlich leistungsfähiger als Go sein und es dem Träger per Inside-out-Tracking ermöglichen, sich frei im Raum zu bewegen.

Nachtrag vom 8. März 2018, 10:25 Uhr

Ein Leser hat uns darauf hingewiesen, dass Oculus VR einen Patch für das Problem veröffentlicht hat. Er muss manuell installiert werden, weitere Infos sind unter diesem Link zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Apfelbaum 10. Mär 2018

Oh weia, mir unerklärlich, wie du 1.) aus meinem Beitrag entnimmst, dass ich für mein...

EWCH 08. Mär 2018

Ja, aber es kann ja mehr schiefgehen als ein abgelaufenes Zertifikat. Ich erinnere mal...

countzero 08. Mär 2018

Das ist so nach meiner Erfahrung nicht richtig. Wenn ich z.B. ein Oculus-kompatibles...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /