Abo
  • Services:

Oculus Rift: John Carmack nicht mehr bei id Software?

Programmier-Guru John Carmack hat einen neuen Job: Er arbeitet ab sofort Vollzeit bei Oculus VR, der Firma hinter dem VR-Headset Oculus Rift. Fragen zu seinem Status bei id Software beantwortet er nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
John Carmack mit Oculus Rift
John Carmack mit Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

John Carmack, einer der Gründer und der bekannteste Mitarbeiter von id Software, ist ab sofort der neue Chief Technology Officer von Oculus VR und arbeitet dort im Büro in Dallas. Nach Angaben der Presseagentur von Oculus VR macht er das in Vollzeit - was eigentlich bedeutet, dass er keine Zeit mehr für seinen Job als Chefprogrammierer und Aushängeschild bei id Software hat.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. IT-Designers GmbH, Esslingen

Die PR-Agentur hat in ihrer Mitteilung an Golem.de erklärt, selbst nicht zu wissen, was der neue Job bei Oculus VR für Carmacks Anstellung bei id Software bedeute; in einem Nebensatz steht, Carmack sei "früher" ("formerly") bei id Software gewesen. Für Nachfragen oder Interviews stehe Carmack derzeit nicht zur Verfügung. Er wird mit dem Satz zitiert, dass er "extrem begeistert darüber ist, einen Beitrag leisten zu können zu einer Technologie, die die Welt verändert."

Carmack hatte auf der E3 2012 selbst eine frühe Version einer VR-Brille vorgeführt, die einer der Gründer von Oculus VR gemeinsam mit ihm gebastelt hatte; später ist aus diesem Prototyp - mit einigen Veränderungen - das Oculus Rift geworden.

Das unter anderem von John Carmack gegründete Entwicklerstudio id Software wurde im Juni 2009 von Bethesda übernommen. In letzter Zeit war zu hören, dass Bethesda mit der Art und Weise, wie Projekte bei id entstehen, unzufrieden ist - die Kritik dürfte auch Carmack gegolten haben.

Rage, das letzte von id Software produzierte Spiel, kam bei Testern nicht sonderlich gut an und hat sich auch unter den Erwartungen verkauft. Derzeit arbeitet id Sofware an Doom 4, von dem aber schon sehr lange nichts mehr zu sehen war.

Nachtrag vom 7. August 2013, 17:10 Uhr

Laut Bethesda, dem Eigentümer von id Software, arbeitet Carmack weiterhin auch bei id Software. Das hat Pete Hines, der Marketingleiter von Bethesda, zum US-Magazin Polygon.com gesagt. Er sei für die "technische Leitung" der Spiele von id zuständig. Weitergehende Angaben zu der Personalie machte Hines nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

freddypad 08. Aug 2013

Ja. Sie wären zur Abwechslung mal wieder richtig gut. "Kommerzialisierung...

GameDeveloper 08. Aug 2013

Sehe ich auch so - ausserdem bedeutet Fulltime nicht dauerhaft Fulltime sondern nur im...

Grisu79 08. Aug 2013

Mit der Lizenzvergabe von Gameengines an andere Entwicklerstudios zum Beispiel. Die...

thecrew 08. Aug 2013

OK vieleicht nicht "Exclusiv" Aber mit "nativer" Unterstützung....Das wär natürlich der...

Anonymer Nutzer 07. Aug 2013

Siehe Politiker. Zumindest hierzulande haben die oft mehrere "Vollzeit"-Jobs.


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    •  /