Auch Strategie funktioniert im Cyberspace

Ähnlich und doch ganz anders spielt sich Defense Grid 2 Enhanced VR Edition, die VR-Umsetzung des Tower-Defense-Titels Defense Grid von Hidden Path. Eigentlich bietet die neue Fassung kaum andere Funktionen als die klassische Version, aber das Spielgefühl unterscheidet sich durch die wesentlich bessere Übersicht erheblich. Das Abwehren von Aliens auf ihrem Weg zum Reaktor in 26 Levels, etwa im Weltraum oder in einem Lava- und Schneetal, hat durchaus das Potenzial, Spieler viele Stunden am Stück an den Bildschirm zu fesseln.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter für den 1-Level-Support (m/w/d)
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Consultant (m/w/d) ÖPNV Softwarelösungen / -support
    Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH, Frankfurt
Detailsuche

Neben solchen Umsetzungen haben einige Teams aber auch neue Ideen für immersive Spiele im Angebot. So konnte ich das von Schell Games entwickelte, an James-Bond-Filme erinnernde Adventure I Expect You To Die ausprobieren. Das versetzt Spieler in vier knifflige Situationen, die sie nur durch Nachdenken überleben können. In einer sitze ich etwa in einem plüschigen britischen Agentenauto, das sich in der Laderampe eines Flugzeugs befindet.

Wie man aus dieser misslichen Situation entkommt, will ich nicht verraten. Nur so viel: Ich sitze zwar, muss mich aber recht aktiv bewegen, um Laserstrahlen auszuweichen, ein Taschenmesser aus dem Handschuhfach hervorzukramen oder auf diverse Schalter am Armaturenbrett zu drücken.

Übrigens ist I Expect You To Die nicht ungefährlich: Die ganze Situation wirkt so überzeugend, dass ich mich beim Nachdenken ganz selbstverständlich auf der Armstütze zwischen den beiden Autositzen abstützen will - leider ist die nur virtuell.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein letztes Beispiel für den riesigen Unterschied, den Virtual Reality bei nicht grundsätzlich anderem Gameplay zu herkömmlichen Spielen macht, habe ich bei Rock Band VR erlebt. Auch hier muss ich die auf Linien markierten farbigen Tasten auf meiner Plastikgitarre im richtigen Moment drücken.

Aber dabei gucke ich nicht auf einen Monitor, sondern fühle mich, als würde ich tatsächlich auf einer dreckigen kleinen Bühne in einem Musikkeller stehen. Direkt vor mir stehen die begeisterten Zuschauer, gucke ich mich um, kann ich die Jungs von der Band anschauen.

Dank des am Gitarrenhals befestigten Touch-Controllers von Oculus sehe ich auch meine Klampfe genau so im Spiel, wie ich sie tatsächlich halte. Richtig abgefahren wird es, als ich mich zum Schluss in einem Freestyle-Solo austoben darf.

Aus dem Instrument fliegt ein bunter Strahl von Sternen und positiver Energie über das Publikum, der düstere Keller wirkt irgendwie warm und fröhlich, und ich fühle mich wie ein Gitarrengott. Das ist schon sehr nah dran am Holodeck - obwohl ich nichts anderes mache als sonst auch in Rock Band oder Guitar Hero.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Oculus Rift: Ich bin Rockstar, Agent und Footballspieler
  1.  
  2. 1
  3. 2


Prypjat 23. Mär 2016

Wo soll man sonst sein Sauer verdientes Geld ausgeben? :D

Spiritogre 18. Mär 2016

Ich denke aber, das sind zwei völlig verschiedene Märkte, die auch teilw. verschiedene...

Hotohori 18. Mär 2016

Aus Sicht von MS ist sie schon gescheitert, aus Spieler Sicht sicherlich teilweise auch...

tschief 18. Mär 2016

Wie wäre es mit "Need for Speed VR"? Oder Star Citizen / Elite Dangerous? Ein Mech...

Dwalinn 17. Mär 2016

Nein aber ich würde mir einen Monitor kaufen der nur mit einer NVidia GraKa perfekt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /