Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oculus Rift DK2
Das Oculus Rift DK2 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Oculus Rift: Geld für gefundene Sicherheitslücken

Facebook hat das Bug Bounty Program auf Oculus Rift erweitert: Wer sicherheitsrelevante Hard- oder Softwarefehler findet und meldet, der erhält mindestens 500 US-Dollar als Belohnung.

Anzeige

Wie The Verge berichtet, zahlt Facebook künftig Belohnungen für Nutzer des Oculus Rift, die sicherheitsrelevante Fehler auf der Webseite oder in der Hardware sowie Software der beiden bisher verfügbaren Head Mounted Displays meldet.

Der Bug Bounty beträgt mindestens 500 US-Dollar, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt.

"In Zukunft könnte es für uns definitiv interessant sein, wenn Nutzer Bugs im HMD oder dem SDK finden", sagt Neal Poole, der bei Facebook als Sicherheitsverantwortlicher arbeitet. Bisher treten die meisten Fehler auf der Oculus-Webseite auf, was nicht viel anders sei als beim sozialen Netzwerk.

Die Voraussetzung, um einen Bug Bounty zu erhalten, sind hoch: So muss Facebooks Responsible Disclosure Policy befolgt werden und der Fehler darf zuvor von niemand anderem gemeldet worden sein.


eye home zur Startseite
Hotohori 22. Aug 2014

Es kommt eben auf die Schwere des Bugs an und das da schon mal deutlich mehr gezahlt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. COSMO CONSULT, Berlin
  2. Nestlé Deutschland AG, Ebersberg-Weiding
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Hubert Burda Media, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 454,31€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  2. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  3. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  4. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  5. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  6. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  7. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  8. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

  9. Remote Control

    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec fällt auf falschen Key herein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Finger weg von FedEX!

    zacha | 12:50

  2. Re: Wer?

    TarikVaineTree | 12:49

  3. Re: Ich vermisse die Kennzeichnung "sponsored Post"

    trolling3r | 12:48

  4. Mit wenigen Klicks zum Betrugsopfer

    Ispep | 12:48

  5. Re: Garagenbesitzer

    SJ | 12:47


  1. 12:38

  2. 12:29

  3. 12:01

  4. 11:48

  5. 11:07

  6. 10:58

  7. 10:51

  8. 10:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel