Abo
  • Services:

Oculus Rift: Developer Kits des VR-Headsets vorbestellbar

Die Entwicklerversion des VR-Headsets Oculus Rift kann nun auch regulär vorbestellt werden. Zuvor war eine Vorbestellung nur über Kickstarter möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Oculus Rift Golem beim Ausprobieren eines HMD-Prototyps
Oculus Rift Golem beim Ausprobieren eines HMD-Prototyps (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Wie zu erwarten, will Oculus weiteren Entwicklern den Zugang zum Oculus Rift Developer Kit ermöglichen. Über die Webseite oculusvr.com/preorder kann die Vorabversion des Head-Mounted-Display (HMD) vorbestellt werden - für 300 US-Dollar innerhalb der USA und 345 US-Dollar bei Lieferung etwa nach Europa.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wer die Kickstarter-Kampagne verpasst hat, zahlt also nur beim internationalen Versand 15 US-Dollar mehr. Das auf Oculus Rift angepasste Spiel Doom 3 BFG liegt allerdings, anders als bei Kickstarter, nicht automatisch bei - nur bei den ersten 1.000 regulären Vorbestellern.

Der größte Vorteil der Unterstützer von Rifts Kickstarter-Kampagne: Sie erhalten ihr Oculus Rift Developer Kit nebst SDK bereits ab Dezember 2012. Wer regulär vorbestellt, muss sich hingegen noch bis zum Januar 2013 gedulden. Die Auslieferung soll erst beginnen, wenn auch alle rund 7.500 Kickstarter-Vorbestellungen verschickt wurden.

Das Oculus-Team war in den vergangenen Wochen eher ruhig; zwar sollen mittlerweile alle über Kickstarter eingegangenen Anfragen beantwortet sein, doch große Ankündigungen gab es nicht. Für die Entwicklergemeinde soll sich das aber in den nächsten Wochen ändern, Rift stellte einige spannende Neuigkeiten in Aussicht. Rift arbeitet derzeit weiterhin am Rift-SDK und sucht weitere Mitarbeiter vor allem in der Softwareentwicklung. Spiele müssen speziell für die Hardware angepasst werden, so dass für Oculus viel vom SDK und der Unterstützung durch 3D-Engine- und Spieleentwickler abhängt.

Das primär für Spiele gedachte Oculus Rift setzt anders als etwa Zeiss' bereits erhältliche 3D-Videobrille nicht auf zwei winzige Displays, sondern auf ein großes Display. Das zeigt durch optische Linsen zwei getrennte Bilder für die Augen, so, dass beim Blick in virtuelle Welten das gesamte Gesichtsfeld ausgefüllt wird. In Verbindung mit dem integrierten Headtracker ist es dann möglich, sich frei in einem angepassten Spiel umzusehen.

Eine in fast allen Belangen - und nicht nur bei der Auflösung - verbesserte Version des Oculus Rift ist für Ende 2013 zu erwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

    •  /