Abo
  • IT-Karriere:

Oculus Rift: Crescent Bay verwendet zwei Bildschirme

Offenbar wird die Endkundenversion des Oculus Rift nicht mehr wie angekündigt 2015 erscheinen, wie Firmengründer Palmer Luckey bekanntgegeben hat. Bei einer Tagung hat er gleichzeitig über ein kleines, aber feines technisches Detail aufgeklärt.

Artikel veröffentlicht am ,
Oculus Rift
Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Auf der Konferenz South by Southwest (SXSW) hat Palmer Luckey mit Bezug auf ein früheres Statement erklärt, dass bei der Weiterentwicklung des Oculus Rift zwar nichts fürchterlich schieflaufe - im Gegenteil. Trotzdem, so macht Luckey recht deutlich klar, werde Oculus Rift wohl frühestens 2016 auf den Markt kommen. Die Nennung eines konkreten Termins vermeidet er allerdings. Es müsse einiges "fürchterlich schieflaufen", wenn die Endkundenversion von Oculus Rift nicht Ende 2015 erscheine, hatte der Gründer von Oculus VR früher erklärt.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Stuttgart
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Derzeit plant der wohl wichtigste direkte Konkurrent von Oculus VR, das Bündnis von Valve und HTC, eine Veröffentlichung seines VR-Headsets Vive gegen Ende 2015. Sony möchte seine nur mit der Playstation 4 kompatible Brille Project Morpheus im ersten Halbjahr 2016 veröffentlichen.

Laut Luckey macht Oculus Rift gute Fortschritte. Nach dem Kauf durch Facebook hat das Unternehmen mittlerweile über 300 Mitarbeiter eingestellt, die unter Hochdruck an der Entwicklung arbeiten. Nebenbei hat Palmer Luckey ein technisches Detail über den jüngsten, im September 2014 vorgestellten Prototyp Crescent Bay erklärt. Seinen Angaben zufolge verwendet das Gerät zwei unabhängige Bildschirme.

Bislang war man davon ausgegangen, dass es sich um ein durchgehendes Display handelt. Offizielle Informationen über die Auflösungen liegen nicht vor; bei früheren Spekulationen war allgemein angenommen worden, dass der mutmaßlich verbaute Screen mit 2.560 × 1.440 Pixeln arbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 2,99€
  3. 0,00€
  4. 2,22€

igor37 17. Mär 2015

Bei Morpheus kann ich dir aber nur zustimmen falls das Ding auch für den PC erscheint...

Hotohori 16. Mär 2015

Mich nicht mehr, ich werde garantiert nicht min. 1 1/2 Jahre mit der DK2 rumgurken, nur...

Hotohori 16. Mär 2015

Tja, gut Frage. Ich hab genau das gleiche Gefühl inzwischen. Oculus scheint ihr Produkt...

Hotohori 16. Mär 2015

Nur kannst du diese Meinung in der Pfeife rauchen, weil diese größtenteils von Leuten...

Topf 16. Mär 2015

Anders kann man es dir auch schlecht mitteilen ;).


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /