Abo
  • Services:

Octopath Traveler: Live von der japanischen Heldenkreuzung

Um 18 Uhr kämpfen sich Golem.de-Praktikant Christoph Böschow und Redakteur Michael Wieczorek durch das japanische Rollenspiel Octopath Traveler für die Nintendo Switch. Fleißig werden sie Erfahrungspunkte sammeln, das Kampfsystem erklären und mit den Zuschauern ein wenig über das Genre plaudern.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Octopath Traveller
Artwork von Octopath Traveller (Bild: Square Enix)

Acht gleichwertige Helden in einem Spiel: Das bietet nur das japanische Rollenspiel Octopath Traveler aus dem Hause Square Enix. Dieses Alleinstellungsmerkmal hat Golem.de-Tester Michael Wieczorek bereits zu großen Teilen überzeugt, weswegen wir die zentralen Punkte beim Erkunden, dem Kampfsystem und dem Alltag in diesem langen Abenteuer im Stream vorstellen wollen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Hashtag: #GOLEMLIVE

Mit auf der Reise ist Golem.de-Praktikant Christoph Boschöw, der sich im Genre ebenfalls gut auskennt und bereits wegen des anstehenden neuen Dragon Quest die Hufe scharrt. Wie es um das Genre an sich bestellt ist, wollen wir daher während des auflevelnden Abends ebenfalls besprechen und sind gespannt auf die Fragen der Zuseher. Erzählt uns beispielsweise gerne, welches JRPG euch zuletzt beeindruckte oder warum es solch altbackene Spiele besser gar nicht mehr geben sollte. Denn eins können wir schon mal verraten: Auch Octopath Traveller setzt auf zeitintensives Grinding beim Aufleveln.

Was ist Golem.de Live?

An dieser Stelle präsentieren wir unsere Livestreams und den dazugehörigen Terminkalender. In der Regel dienstags und donnerstags sprechen wir entweder über aktuelle IT-Themen, stellen ein neues Spiel vor, schauen uns Updates genauer an oder spielen im Stil von Golem retro_ einen interessanten Pixelklassiker. Die Termine richten sich natürlich auch nach aktuellen Ereignissen, so dass sich ein regelmäßiger Blick (!) in diesen Terminkalender lohnt. Wir freuen uns über Interaktion und Fragen unserer Zuschauer.

Sobald der Livestream beendet ist, werden wir ihn in bestmöglicher Qualität eigenständig auf video.golem.de veröffentlichen. Dort wird er archiviert.

Golem.de Live: Terminkalender

Der nächste Stream wird auf Golem.de/live angekündigt.

Eine Auswahl unserer Livestreams



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  2. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /