October 2018 Update: Onedrive löscht bald wenig genutzte synchronisierte Daten

Storage Sense wird Teil der neuen Version von Windows 10. Diese Funktion migriert wenig genutzte Daten im automatisch in die Onedrive-Cloud, um Speicherplatz zu sparen. Nutzer können den Prozess täglich laufen lassen, aber auch komplett abschalten und gar nicht erst verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Storage Sense löscht lokale Kopien von wenig genutzten Onedrive-Dateien.
Storage Sense löscht lokale Kopien von wenig genutzten Onedrive-Dateien. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das nächste große Inhaltsupdate für Windows 10 wird den Cloudspeicher Onedrive tiefer in das System integrieren. Die Datei-Cloud wird per Storage Sense automatisiert mit Onedrive synchronisierte Dateien in die Cloud auslagern können. Dadurch können Nutzer belegten Speicherplatz in den Webspeicher auslagern. Eine logische Verknüpfung zu so hochgeladenen Dateien kann in Ordnern abgelegt werden. Ein Klick auf die Verknüpfung öffnet diese, als wäre sie lokal gespeichert, vorausgesetzt, eine Internetverbindung besteht.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Storage Sense aktiviert sich immer dann, wenn das Hostsystem über wenig Speicherplatz verfügt. Die Funktion können die Nutzer aber auch durch ein tägliches, wöchentliches oder monatliches Intervall aktivieren oder sie manuell abrufen. Außerdem kann die Funktion in den Systemeinstellungen komplett abgeschaltet werden.

Wenig genutzte Dateien werden ausgelagert

Bereits in vergangenen Updates wurde die Möglichkeit, Verknüpfungen zu hochgeladenen Dateien zu erstellen, eingeführt. Storage Sense automatisiert diesen Prozess. Dabei ruft die Funktion Informationen zu jeweiligen Dateien ab - etwa wie häufig diese genutzt werden und wann sie das letzte Mal geöffnet wurden. Basierend auf diesen Informationen lädt die Software entsprechend automatisch Dateien hoch und löscht die lokalen Daten. Die Funktion bereinigt bei jedem Durchlauf zusätzlich weitere Daten: Darunter temporäre Installationsdateien, Browsercaches, Treiberpakete, Systemlogs, Fehlerdumps und alte temporäre Windows-Update-Dateien - ähnlich, wie es die bisherige Datenträgerbereinigung bereits macht.

Die Nutzer können entscheiden, welche Dateien sie immer lokal verfügbar haben möchten. Schließlich ist Cloud-Speicher nicht nur internetabhängig, sondern oft langsamer als lokaler Massenspeicher. Er kann aber auch sinnvoll sein, wenn Käufer sich beispielsweise für Geräte mit nur 64 GByte Speicher entscheiden - etwa das Einstiegsmodell des Surface Go.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 04. Okt 2018

Doch es ist leider immer noch falsch. Schon der 2. Satz: "Diese Funktion migriert wenig...

baltasaronmeth 15. Sep 2018

Hätte ich nur den Artikel gelesen, hätte ich das aber auch gedacht :-/

TC 14. Sep 2018

Die ganzen Spiele und Socialapps nerven aber extrem. Vor allem bei Win Pro - da erwartet...

TC 14. Sep 2018

7 nutzt du aber hoffentlich auch nur unfreiwillig, weil vom AG bereitgestellt und Linux...

TigerPixel.DE 14. Sep 2018

Den Fehler hatte MS doch schon einmal mit dem Internet Explorer gemacht. So wiederholt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /