Abo
  • Services:

October 2018 Update: Onedrive löscht bald wenig genutzte synchronisierte Daten

Storage Sense wird Teil der neuen Version von Windows 10. Diese Funktion migriert wenig genutzte Daten im automatisch in die Onedrive-Cloud, um Speicherplatz zu sparen. Nutzer können den Prozess täglich laufen lassen, aber auch komplett abschalten und gar nicht erst verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Storage Sense löscht lokale Kopien von wenig genutzten Onedrive-Dateien.
Storage Sense löscht lokale Kopien von wenig genutzten Onedrive-Dateien. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das nächste große Inhaltsupdate für Windows 10 wird den Cloudspeicher Onedrive tiefer in das System integrieren. Die Datei-Cloud wird per Storage Sense automatisiert mit Onedrive synchronisierte Dateien in die Cloud auslagern können. Dadurch können Nutzer belegten Speicherplatz in den Webspeicher auslagern. Eine logische Verknüpfung zu so hochgeladenen Dateien kann in Ordnern abgelegt werden. Ein Klick auf die Verknüpfung öffnet diese, als wäre sie lokal gespeichert, vorausgesetzt, eine Internetverbindung besteht.

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. ReinboldRost Ltd. & Co. KG, Bonn

Storage Sense aktiviert sich immer dann, wenn das Hostsystem über wenig Speicherplatz verfügt. Die Funktion können die Nutzer aber auch durch ein tägliches, wöchentliches oder monatliches Intervall aktivieren oder sie manuell abrufen. Außerdem kann die Funktion in den Systemeinstellungen komplett abgeschaltet werden.

Wenig genutzte Dateien werden ausgelagert

Bereits in vergangenen Updates wurde die Möglichkeit, Verknüpfungen zu hochgeladenen Dateien zu erstellen, eingeführt. Storage Sense automatisiert diesen Prozess. Dabei ruft die Funktion Informationen zu jeweiligen Dateien ab - etwa wie häufig diese genutzt werden und wann sie das letzte Mal geöffnet wurden. Basierend auf diesen Informationen lädt die Software entsprechend automatisch Dateien hoch und löscht die lokalen Daten. Die Funktion bereinigt bei jedem Durchlauf zusätzlich weitere Daten: Darunter temporäre Installationsdateien, Browsercaches, Treiberpakete, Systemlogs, Fehlerdumps und alte temporäre Windows-Update-Dateien - ähnlich, wie es die bisherige Datenträgerbereinigung bereits macht.

Die Nutzer können entscheiden, welche Dateien sie immer lokal verfügbar haben möchten. Schließlich ist Cloud-Speicher nicht nur internetabhängig, sondern oft langsamer als lokaler Massenspeicher. Er kann aber auch sinnvoll sein, wenn Käufer sich beispielsweise für Geräte mit nur 64 GByte Speicher entscheiden - etwa das Einstiegsmodell des Surface Go.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€

Lachser 04. Okt 2018

Doch es ist leider immer noch falsch. Schon der 2. Satz: "Diese Funktion migriert wenig...

baltasaronmeth 15. Sep 2018

Hätte ich nur den Artikel gelesen, hätte ich das aber auch gedacht :-/

TC 14. Sep 2018

Die ganzen Spiele und Socialapps nerven aber extrem. Vor allem bei Win Pro - da erwartet...

TC 14. Sep 2018

7 nutzt du aber hoffentlich auch nur unfreiwillig, weil vom AG bereitgestellt und Linux...

TigerPixel.DE 14. Sep 2018

Den Fehler hatte MS doch schon einmal mit dem Internet Explorer gemacht. So wiederholt...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    •  /