Abo
  • IT-Karriere:

October 2018 Update: Fehlerhafte Intel-Grafiktreiber verhindern Windows-Update

Einige Nutzer werden das October 2018 Update für Windows 10 noch immer nicht erhalten. Der Grund ist ein fehlerhafter Intel-Grafiktreiber, der Probleme mit HDMI und USB Typ-C macht. Microsoft arbeitet derzeit mit dem Chiphersteller an einer Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,
USB Typ-C funktioniert nicht richtig.
USB Typ-C funktioniert nicht richtig. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Es gibt noch immer Probleme mit dem October 2018 Update: Microsoft berichtet von einem Fehler in Intel-Bildschirmtreibern, den der Chiphersteller wohl im neuen Update versehentlich aufgespielt hat. Dabei seien Funktionen aktiviert worden, die von Windows nicht unterstützt werden, heißt es in einem Statusbericht von Microsoft. Nutzer der Treibersoftware müssen mit Audioproblemen über HDMIoder USB Typ-C rechnen. Außerdem kann es sein, dass ein Displayport-Eingang nicht richtig funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Torqeedo GmbH, Gilching
  2. DIS AG, Raum Wolfsburg

Besonders bitter dürfte das für Besitzer eines Laptops mit integrierter Intel-Grafikeinheit sein, die diesen als Desktopersatz nutzen. Die potenzielle Zahl an Betroffenen ist entsprechend groß, da viele Notebooks mit Intel-CPU und -GPU ausgeliefert werden. Daran angeschlossene Audiosysteme und Bildschirme können beeinflusst sein. Die fehlerhaften Versionen sind mit den Nummern 24.20.100.6344 und 24.20.100.6345 versehen.

Microsoft sperrt Update für Betroffene

Microsoft stoppt zunächst das October 2018 Update für Windows-Maschinen, die die genannten Versionsnummern des Displaytreibers installiert haben - eine Notfallmaßnahme, die in letzter Zeit öfter ergriffen wurde. Parallel arbeitet das Unternehmen nach eigenen Aussagen mit Intel und OEMs zusammen, um die fehlerhaften Patches auszubessern.

Es gibt auch einen Workaround, der die fehlerverursachenden inkompatiblen Funktionen innerhalb der Intel-Software abschaltet. Allerdings muss dazu der Kunden-Support kontaktiert werden. Im dazugehörigen Foren-Post gibt Microsoft nur an, wie Nutzer ihre Version des Intel-Grafiktreibers einsehen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 44,99€
  4. 3,99€

0110101111010001 11. Jan 2019

erzähl das mal meinen Arch Linux, dass des öfteren die Grätsche macht

conker 26. Nov 2018

Hab das erst jetzt gesehen. Einfach herrlich. Kann mich dem nur anschließen ^-^ (Außer...

FreiGeistler 23. Nov 2018

Warum wollte MS eigentlich die Treiberupdates selbst übernehmen? Die Umsetzung ist, wie...

conker 23. Nov 2018

Hm, da ist da dann tatsächlich mehr dran, als ich ursprünglich dachte. Dann lasse ich...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

      •  /