Abo
  • Services:

Obst und Fleisch: DHL bereitet bundesweiten Online-Lebensmittelhandel vor

Die Deutsche Post plant einen bundesweit verfügbaren Lebensmittelhandel im Internet. Morgens bestelltes Obst und Gemüse soll abends beim Kunden zu Hause verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Salate in US-Supermarkt
Salate in US-Supermarkt (Bild: Fred Prouser/Reuters)

Die Deutsche Post DHL will deutschlandweit im Internet bestellbare Lebensmittel ausliefern. Das erklärte Andrej Busch, Chef der Paketsparte, der Neuen Osnabrücker Zeitung. "In drei bis vier Jahren sollte ein bundesweit flächendeckender Service machbar sein", so Busch weiter. Die seit Mai 2012 laufenden Pilotprojekte zum Online-Lebensmittelhandel des Logistikkonzerns entwickelten sich sehr erfreulich, sagte er.

Stellenmarkt
  1. K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH, Düsseldorf

Der Konzern unterhält Lieferpartnerschaften mit Gourmondo.de, Mytime.de und Biodirect.de und ist Mehrheitseigner an dem Internetsupermarkt Allyouneed.com. Dort lassen sich Lebensmittel morgens am Rechner bestellen, die abends von der Post nach Hause geliefert werden sollen.

Auch frische Lebensmittel könnten so gebracht werden. Die Post sei in der Fläche stark vertreten, die Anlieferungszeiten entsprechend kurz, erklärte Busch. Ob der bundesweite Versand in einem neuen Unternehmen oder über bestehende Partnerschaften und Beteiligungen laufen soll, erläuterte er nicht.

Auch die Rewe-Gruppe ist im Winter 2011 in den Online-Lebensmittelhandel eingestiegen. "Im September 2011 startete der Lieferservice zunächst im Raum Frankfurt. Seitdem wird der Service sukzessive in weiteren Ballungsgebieten angeboten, ab Ende Oktober 2012 auch in Berlin", sagte Unternehmenssprecher Thomas Bonrath Golem.de. Die Rewe Group, zu der auch die Penny-Märkte gehören, ist laut der Lebensmittel-Zeitung der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland.

Im Juli 2010 begann Amazon in Deutschland mit dem Verkauf von Lebensmitteln. Das Angebot startete mit 35.000 Produkten in 25 Kategorien, von Fleisch und Fisch über Früchte, Gemüse, Süßigkeiten und Saucen bis hin zu Marmelade, Brot, Wein, Kaffee und Tee. Amazon bietet jedoch ausschließlich nicht verderbliche Lebensmittel selbst an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

Kalasinben 27. Nov 2013

Wo gibt's eigentlich noch den kleinen selbstständigen Bäcker um die Ecke außerhalb der...

Himmerlarschund... 06. Dez 2012

Dann fällt dir ja sogar selbst auf, dass das wohl nicht das gleiche ist. Immerhin.

onkel hotte 06. Dez 2012

Immerhin mal eine ehrliche Aussage von der Frau. Bringt einen nicht weiter aber man...

Himmerlarschund... 06. Dez 2012

Ich könnte mir das auch bei der Hygiene-Industrie ganz gut vorstellen. Wenn man das...

Phreeze 06. Dez 2012

Weil hier die Lebensmittel von XY kommen. Bei uns im Land gibts die 3 grossen...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /