Obsolet: Mac Mini 2011 fällt aus dem Support

Apple mustert den veralteten Mac Mini aus dem Jahr 2011 aus. Damit gibt es keine Reparaturen oder Ersatzteile mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac Mini
Mac Mini (Bild: Golem.de)

Apple hat den Mac Mini (Mid 2011) auf die Liste der abgekündigten Produkte gesetzt. Das bedeutet, dass Apple und seine Servicepartner keine Reparaturen mehr ausführen oder Ersatzteile für das Gerät bereithalten. Allerdings gibt es Reparaturbetriebe, die sich auf diese Art von Kundschaft spezialisiert haben und weiter Reparaturen anbieten. Durch die hohe Integration der Bauteile wird es aber zunehmend schwerer, die Macs zu reparieren, ohne gleich große Teile komplett ersetzen zu müssen. Der Mac Mini von Mitte 2011 war das erste Modell im neuen Gehäuse mit Thunderbolt und Bluetooth 4.0.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. Fachinformatiker Anwendungssysteme (m/w/d)
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

Der Mac Mini Server 2011, den Apple noch mit altem Gehäuse und zwei Festplatten verkaufte, ist noch nicht auf der Liste der abgekündigten Produkte zu finden. 2014 kam der bisher letzte Mac Mini auf den Markt. Er ist nach wie vor im Sortiment, obwohl seine Hardware veraltet ist. Die Preisliste startet bei 569 Euro für einen i5-Prozessor mit 1,4 GHz, zwei Kernen, 4 GByte Arbeitsspeicher sowie einer 500 GByte großen Festplatte und endet beim Mac Mini i7 mit 3 GHz Taktfrequenz, 16 GByte RAM und einer SSD mit 1 TByte für 2.330 Euro.

Das Alter der Hardware führte bereits zu Spekulationen, dass Apple die Baureihe auslaufen lassen wolle. Auf eine Kundenmail antwortete Apple-Chef Tim Cook jedoch Ende Oktober 2017, der Mac Mini habe eine Zukunft. Macrumors veröffentlichte Cooks Antwort: "Schön, dass Sie den Mac Mini lieben. Wir lieben ihn auch. Unsere Kunden haben viele kreative und interessante Einsatzmöglichkeiten für den Mac Mini gefunden. Obwohl jetzt nicht die Zeit ist, Details preiszugeben, planen wir, dass der Mac Mini auch in Zukunft ein wichtiger Teil unserer Produktlinie sein wird." Wann Apple den Mac Mini erneuern will, bleibt offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /