Obsidian: Intel arbeitet an Oberfläche für Tizen

Unter den Namen Obsidian entwickelt Intel eine Benutzeroberfläche für das mobile Betriebssystem Tizen. Im ersten Eindruck erinnert Obsidian an Android mit leicht verändertem Icon-Layout.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Benutzeroberfläche Obsidian für Tizen
Die Benutzeroberfläche Obsidian für Tizen (Bild: Intel/Arstechnica/Screenshot: Golem.de)

Intel arbeitet gegenwärtig an der Benutzeroberfläche für das mobile Betriebssystem Tizen, das Intel gemeinsam mit Samsung unter der Ägide der Linux Foundation entwickelt und als Nachfolger von Meego gilt. Unter dem Namen Obsidian soll eine erste Entwicklerversion bereits im Juli 2013 auf einem Referenzgerät von Intel vorgestellt werden, das unter dem Namen Josephine erscheinen soll. Das berichtet Arstechnica unter Berufung eines Intel-Mitarbeiters.

Stellenmarkt
  1. Manager - DevOps & Software Integration (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. Anwendungs- und Systemadministrator_in
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin
Detailsuche

In einem Video wird eine erste Vorabversion von Obsidian gezeigt. Das Layout des Homescreens erinnert an Android, denn beide haben oben eine Statusleiste, während am unteren Rand ein Dock platziert ist. In der gezeigten Version sind dort Icons für die Telefon-, Nachrichten- und Kontakt-App platziert. Später sollen auch Hardwaretasten hinzukommen.

Rotierende Icons

Außerdem ist dort der Entwurf des Benachrichtigungssystems zu sehen. Bei verpassten Anrufen wird das quadratische Icon der Telefonieanwendung um 45 Grad gedreht und die untere Ecke rot gefärbt. Dort ist dann die Anzahl der verpassten Anrufe zu sehen. Außerdem ist ein weiteres Homescreen mit Kontakten zu sehen. Dort sind ebenfalls entsprechende Benachrichtigungen erkennbar. Alternativ werden in Grün gefärbten Ecken weitere Informationen zu den Kontakten oder Optionen angezeigt, etwa das Hinzufügen eines Fotos für den jeweiligen Kontakt. Darüber hinaus zeigt das Video lediglich die Weckeranwendungen.

Arstechnica weist darauf hin, dass es noch keine offizielle Bestätigung seitens Intel zu Obsidian gibt. Ob der Termin im Juli 2013 eingehalten werden kann, stehe ebenfalls noch nicht fest, da Obsidian bereits mehrfach verschoben wurde. Die Benutzeroberfläche soll aber auf Tizen ab Version 2.0 laufen. Die aktuelle Version 2.1 wurde am 17. Mai 2013 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /