Abo
  • IT-Karriere:

Obsidian Entertainment: The Outer Worlds tritt Erbe von Fallout New Vegas an

Action in der Ego-Perspektive plus Rollenspiel in einer Endzeitwelt: Das Entwicklerstudio Obsidian Entertainment hat The Outer Worlds angekündigt - und macht dabei klar, dass das Projekt vor allem die Fans von Fallout New Vegas ansprechen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Outer World
Artwork von The Outer World (Bild: Obsidian Entertainment)

Schon seit Monaten fällt Obsidian Entertainment damit auf, dass Mitarbeiter an passender oder unpassender Stelle sagen, wie gerne sie eigentlich eine Fortsetzung ihres Fallout New Vegas produzieren würden. Jetzt hat das Entwicklerstudio sein nächstes Projekt vorgestellt, das den Titel The Outer Worlds trägt. Ein Fallout New Vegas ist es also offensichtlich nicht, aber immerhin treten Spieler wie in New Vegas in der Ich-Perspektive an, um Kämpfe mit Nah- und Fernkampfwaffen zu bestehen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Statt in eine postapokalyptische Welt verschlägt es den Spieler in der Kampagne auf ein Kolonieschiff, das nach Halcyon unterwegs ist - eine Welt irgendwo am Rande der bekannten Galaxie. Nach dem Aufwachen aus dem Hyperschlaf stellt der Spieler allerdings fest, dass bei der Reise irgendetwas schiefgelaufen ist und er inmitten einer stellaren Verschwörung steckt.

Der Trailer und das, was bislang sonst noch an Informationen verfügbar ist, lassen auf eine eher skurrile statt düstere Atmosphäre schließen, in der auch Humor nicht zu kurz kommt. Überall werben Konzerne mit auffälliger Leuchtreklame für ihre futuristischen Produkte, es gibt dezent an Westernstädte erinnernde Umgebungen und Außengebiete mit riesigen bunten Blumen. Spieler sollen unter anderem ein eigenes Raumschiff finden und mit einer selbst zusammengestellten Crew durch die Umgebung rund um Halcyon reisen können.

  • Artwork von The Outer Worlds (Bild: Obsidian Entertainment)
  • Artwork von The Outer Worlds (Bild: Obsidian Entertainment)
  • Artwork von The Outer Worlds (Bild: Obsidian Entertainment)
  • Artwork von The Outer Worlds (Bild: Obsidian Entertainment)
Artwork von The Outer Worlds (Bild: Obsidian Entertainment)

Die Entwickler versprechen sehr viel Entscheidungsfreiheit - und ein Rollenspielsystem mit Schwächen. Damit ist allerdings nur gemeint, dass das Spiel erkennen soll, mit welchen Aufgaben der Spieler nicht so gut zurechtkommt, und darauf aufbauend entsprechend angepasste Fähigkeiten anbietet.

The Outer Worlds soll 2019 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen. Obsidian Entertainment wurde zwar gerade erst von Microsoft gekauft, für das Publishing des Rollenspiels ist aber noch ein Unternehmen namens Private Division zuständig, das wie Rockstar Games und 2K Games zu Take 2 gehört und sich primär um besonders aufwendige Indiegames kümmern soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Clown 10. Dez 2018

Da als Publisher "Private Division" (eine Tochter von Take-Two) fungiert und nicht...

mnementh 08. Dez 2018

Zumal Microsoft mit inXile auch die anderen ehemaligen Fallout-Entwickler gekauft hat.

mnementh 08. Dez 2018

Lustig ist schon, dass mit inXile (Wasteland 2 und 3) und Obsidian (Fallout New Vegas...

Glennmorangy 07. Dez 2018

Bin sehr gespannt darauf!

Vaako 07. Dez 2018

Fallout 76 hab ich abgeschrieben das kann man nicht mehr retten, genauso wie TESO. Aber...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /