Objektiv: Nikon will 800-mm-Supertele für Z-System bauen

Nikon plant das Nikkor Z 800 mm 1:6,3 VR S zu bauen. Es soll eine extreme Brennweite für spiegellose Vollformatkameras werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikkor Z 800 mm 1:6,3 VR S
Nikkor Z 800 mm 1:6,3 VR S (Bild: Nikon)

Nikon will seine spiegellosen Vollformatkameras (FX-Format) des Z-Systems mit einer Profi-Brennweite bereichern. Das Objektiv Nikkor Z 800 MM 1:6,3 VR S soll mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet werden, um auch bei langen Verschlussgeschwindigkeiten unverwackelte Bilder zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Zum ersten Mal wird in einem Nikkor-Z-Modell eine Phasen-Fresnel-Linse (PF) eingesetzt, die ein kompaktes und leichtes Gehäuse ermöglicht, so dass das Objektiv trotz seiner Größe als Superteleobjektiv sehr mobil sein soll. Das geplante Gewicht nannte Nikon allerdings noch nicht.

Wann das Objektiv auf den Markt kommen werde, und was es kosten solle, teilte Nikon ebenfalls noch nicht mit.

Ende Oktober 2021 hatte Nikon die neue Vollformatkamera Z 9 präsentiert. Sie kommt mit einem 45,7 Megapixel großen Sensor im FX-Format (35,9 x 23,9 mm) und verwendet Nikons Z-Bajonett. Die Kamera soll sich sowohl an professionelle Fotografen als auch an Videofilmer richten. Videos können in 8K mit bis zu 60 fps aufgenommen werden, in 4K sind bis zu 120 fps möglich.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Start der Kamera sind nur Videos in komprimiertem Format möglich (mov, MP4), allerdings soll ein Update folgen, mit dem auch 8K-Aufnahmen im RAW-Format unterstützt werden. Die Kamera unterstützt Prores 422 HQ.

  • Nikon Roadmap Z-System (Bild: Nikon)
Nikon Roadmap Z-System (Bild: Nikon)

Die Nikon Z 9 soll noch im Dezember 2021 in den Handel kommen und als Gehäuse rund 6.000 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3050 im Test
Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen

Upgrade dank DLSS und Raytracing: Die Geforce RTX 3050 ist die erste Nvidia-Grafikkarte mit diesen Funktionen für theoretisch unter 300 Euro.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce RTX 3050 im Test: Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen
Artikel
  1. Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
    Open-Source-Sprachassistent Mycroft
    Basteln mit Thorsten statt Alexa

    Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
    Ein Praxistest von Thorsten Müller

  2. Deutsche Telekom: 5G auf LTE-Frequenzen an fast 1.000 Standorten
    Deutsche Telekom
    5G auf LTE-Frequenzen an fast 1.000 Standorten

    In der neuen 5G-Bilanz der Deutschen Telekom kommt das schnelle C-Band gar nicht vor. Es geht nur um 5G auf LTE-Frequenzen.

  3. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /