Abo
  • Services:
Anzeige
Zu wenig IT an Schulen
Zu wenig IT an Schulen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oberschule: Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Zu wenig IT an Schulen
Zu wenig IT an Schulen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Ausstattung aller deutschen Schulen mit moderner Computertechnologie und Internet war einst das Wahlkampfversprechen der CDU. Zur Mitte der Legislaturperiode bewertet noch jeder dritte Lehrer die Verfügbarkeit von Rechnern in der Sekundarstufe als nicht gut.

An den Schulen gibt es weiterhin zu wenig PCs, Notebooks und Tablets. Jeder dritte Lehrer in der Sekundarstufe I bewertet die Verfügbarkeit der Geräte als mangelhaft oder ungenügend. Das ergab eine Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom und des Lehrerverbandes Bildung und Erziehung (VBE), die am 16. Dezember 2015 vorgestellt wurde.

Anzeige

Nur rund jeder vierte Lehrer (28 Prozent) erklärte, die Verfügbarkeit sei sehr gut oder gut. Jeder Dritte (37 Prozent) bewertet die Ausstattung dagegen nur als befriedigend oder ausreichend, fast ebenso viele (34 Prozent) geben die Note mangelhaft oder ungenügend - und das, obwohl die notwendigen Geräte deutlich günstiger geworden sind. "Wir sprechen hier heute nicht mehr von einem PC für 1.000 Euro, sondern von Tablets für 100 Euro", sagte Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz.

Bitkom Research hat mit dem Meinungsforschungsinstitut Aris bundesweit 505 Lehrer der Sekundarstufe I an Hauptschulen, Schulen mit mehreren Bildungsgängen, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien befragt. Die Befragung ist nach den Angaben repräsentativ.

Wahlkampfversprechen noch nicht eingelöst

Mit der Ausstattung an digitalen Endgeräten besonders unzufrieden sind der Umfrage zufolge jüngere Lehrer bis 32 Jahren: Sie benoten die Verfügbarkeit der Geräte nur mit der Durchschnittsnote 3,9. Die Zensuren mangelhaft oder ungenügend geben 44 Prozent.

Die CDU hatte im Wahlkampfsommer 2013 versprochen, alle Schulen in Deutschland mit moderner Computertechnologie und Internetanschluss auszustatten. Unter der Überschrift "Schule 2.0" hieß es, in allen Schulen solle digitale Technik bereitgestellt werden, etwa Tablets für alle Schüler. Diese sollten laut CDU "Lehrbücher ergänzen und Lerninhalte digital zugänglich machen. Mit einem Bildungspakt zwischen Bund, Ländern und Kommunen wollen wir dafür die Voraussetzungen schaffen."

Genaue Daten von der Bundesregierung zur IT-Ausstattung der Schulen liegen nicht vor. Schüler gaben vor einem Jahr der IT-Ausstattung an ihren Schulen schlechter werdende Noten. Mehr als jeder zweite Schüler (54 Prozent) bezeichnet im Dezember 2014 den Zustand der Computertechnik an seiner Schule als mittelmäßig oder schlecht. Im Jahr 2010 waren nur 40 Prozent der Schüler so unzufrieden, 2007 lediglich 38 Prozent. Jeder dritte Schüler (35 Prozent) brachte daher sein eigenes Notebook mit in den Unterricht, jeder fünfte (19 Prozent) ein Tablet.


eye home zur Startseite
keytorturer 18. Dez 2015

BYOD geht mal gar nicht Vom Sicherheitsaspekt mal ganz abgesehen: Wenn der Lehrer ein...

keytorturer 18. Dez 2015

Also ernsthaft betrachtet bieten sich PCs für alle natur- und geisteswissenschaftlichen...

keytorturer 18. Dez 2015

Das Problem hat uns unser Lehrer damals erklärt: Ein Studium dauert seine Zeit Gerade im...

keytorturer 18. Dez 2015

Das Problem fängt doch schon damit an, dass es in der Regel nicht mal nen richtigen Admin...

Sharkuu 17. Dez 2015

natürlich gibt es ausnahmen und ich will nix unterstellen, aber für sowas gibt es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel