Abo
  • Services:
Anzeige
Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin
Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin (Bild: Youtube)

Oberlandesgericht: Youtube kann durch Gema in Störerhaftung genommen werden

Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin
Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin (Bild: Youtube)

Youtube muss laut dem Oberlandesgericht Hamburg illegale Videos nach einem Hinweis sofort sperren und Vorsorge treffen, dass es möglichst nicht zu weiteren Verletzungen kommt. Was das konkret bedeutet, ist noch unklar.

Anzeige

Das Hanseatische Oberlandesgericht (OLG) in Hamburg hat entschieden, dass Youtube "für die auf seiner Plattform von Dritten bereitgestellten Inhalte als Störer haftet". Das gab das Gericht am 1. Juli 2015 bekannt. In den zwei Entscheidungen in urheberrechtlichen Verfahren (5 U 87/12 und 5 U 175/10) war der Rechteverwerter Gema der Kläger. Es geht um einzelne Musiktitel.

Youtube sei zwar nicht verpflichtet, die übermittelten und gespeicherten Informationen zu überwachen oder nach rechtswidriger Nutzertätigkeit zu forschen. Werde der Dienstanbieter aber auf eine klare Rechtsverletzung hingewiesen, müsse nicht nur das konkrete Angebot unverzüglich gesperrt, sondern auch Vorsorge getroffen werden, dass es möglichst nicht zu weiteren Verletzungen kommt. " Welche Pflichten den Dienstanbieter dabei treffen soll, insbesondere ob und wieweit er zur Sperrung und dann zur Prüfung und Überwachung der bei ihm hochgeladenen Inhalte verpflichtet ist, bestimmt sich danach, was dem Betreiber nach den Umständen des jeweiligen Falles zuzumuten ist." Eine Verletzung dieser Pflichten hat das Gericht in beiden Verfahren zu einzelnen Musiktiteln bejaht und Youtube und dessen Mutterkonzern Google als "zur Unterlassung verpflichtet angesehen".

Beide Urteile sind nicht rechtskräftig

Doch beide Urteile sind nicht rechtskräftig. In dem Verfahren 5 U 87/12 hat der Senat die Revision zugelassen, für die der Bundesgerichtshof zuständig wäre. In dem Verfahren 5 U 175/10 entscheidet dies der Bundesgerichtshof.

"Die Richter des OLG verwiesen in der mündlichen Urteilsverkündung zu Recht darauf, dass sich Youtube gerade im Bereich der Musikvideos strukturell immer weiter von einem bloßen Hostprovider entfernt habe", sagte Tobias Holzmüller, Justiziar der Gema. Eine Täterhaftung mit daraus resultierender Schadensersatzpflicht sei aber nicht anerkannt worden.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 03. Jul 2015

Derjenige, der seinen Kindern ein Haus vererbt hat, hat wohl auch nicht gedacht, dass...

Lemo 03. Jul 2015

Richtig, außer der Urheber hat die Rechte an Sony abgetreten.

violator 03. Jul 2015

Könnten sie ja mal der Gema an den Kopf werfen, die ja auch die Gemavermutung bekommen...

jidmah 02. Jul 2015

Ich glaube nicht, dass sie das könnten. Nüchtern gesehen sind beide einfach...

freddypad 02. Jul 2015

Ihr braucht nicht zu überlegen, was man sagen darf. In diesem Forum schreibt man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. CNS-IT GmbH, Filderstadt
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 699,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. E-Mail-Lesen erlaubt Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach
  2. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  3. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Ganz toll

    FreiGeistler | 19:09

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Snowi | 19:09

  3. Re: Klinke

    My1 | 19:08

  4. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    amagol | 19:06

  5. Re: Unqualifizierter Kommentar?!

    kvoram | 19:06


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel