Abo
  • Services:

Oberlandesgericht Oldenburg: Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

Eine Werbefirma der Deutschen Telekom soll sich unseriöser Praktiken bedient und den Namen des Konkurrenten Ewe Tel missbraucht haben. Im Wiederholungsfall droht ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Ewe tel stellt neue graue Kästen auf.
Ewe tel stellt neue graue Kästen auf. (Bild: Ewe Tel)

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat der Deutschen Telekom untersagt, im Namen der Ewe Tel Kunden aufzusuchen und "unwahre Behauptungen" aufzustellen. Das hat das Gericht bekanntgegeben. Zuerst hat das Onlinemagazin Teltarif.de über die Entscheidung berichtet. Im Fall eines Verstoßes gegen das Urteil droht der Telekom ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Software AG, Darmstadt

Der Vorfall soll sich im Februar 2014 ereignet haben. "Ein erkennbar für die Telekom arbeitender Mitarbeiter soll in Apen eine Kundin der Ewe Tel aufgesucht und behauptet haben, er komme im Auftrag der Ewe Tel. In der Nachbarschaft habe es Beschwerden über zu langsame Internetverbindungen gegeben, soll der Werber der Kundin verraten haben." Der Werber habe einen Speedtest durchgeführt und festgestellt, dass der Internetanschluss mit einer Datenübertragungsrate von 7.900 KBit/s arbeite. Er habe der Kundin einen Call-&-Surf-Comfort-Vertrag mit der Telekom empfohlen, der eine Datenübertragungsrate mit 16.000 KBit/s ermögliche. Die Kundin habe eingewilligt, aber später den Vertrag widerrufen.

Wegen dieses Vorgehen wandte sich Ewe Tel an das Landgericht Oldenburg und erwirkte eine einstweilige Verfügung. In der Revision stellte das Oberlandesgerichts Oldenburg fest, dass die Telekom im Streit mit der Ewe Tel für das Verhalten ihres Mitarbeiters einstehen müsse. Dieser habe sich wettbewerbswidrig verhalten und in mehrfacher Hinsicht die Kundin belogen. Das Urteil ist nicht anfechtbar.

Telekom-Sprecher Philipp Blank erklärte Golem.de: "Wir akzeptieren das Urteil, auch wenn uns der Sachverhalt von unserem Vertriebspartner anders dargestellt wurde. Die Telekom duldet keine unseriösen Vertriebsmethoden, wir stehen für fairen Wettbewerb."

Ewe Tel ist eine Tochter des Versorgungsunternehmens Ewe mit Sitz in Oldenburg. Der Festnetzbetreiber ist in Niedersachsen, Bremen, Bremerhaven, Brandenburg, Osnabrück sowie Ostwestfalen-Lippe tätig.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Youssarian 09. Mär 2015

Weder noch. Es handelt sich um einen Mitarbeiter eines anderen Unternehmens, welches von...

Ovaron 06. Mär 2015

Wer im Glashaus sitzt und so... im Forum warten wir immer noch auf die Antwort darauf...

GoHomeYouAreDrunk 06. Mär 2015

Klar ist er ähnlich. Warum sollte er es nicht sein? Man hat sich nur ziemlich dumm...

nicoledos 06. Mär 2015

Viele realisieren nicht die Kosten und Laufzeiten, welche mit einem solchen Vertrag...

Mixermachine 05. Mär 2015

Hier werden wohl die Mitstreiter für den Sturm auf die Telekomforen rekrutiert, um mit...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /