Abo
  • Services:

Oberlandesgericht München: Weg.de muss für falsche Reisebeschreibungen haften

Der Online-Vermittler Weg.de darf sich nicht von der Haftung zu Reisebeschreibungen freisprechen. Weiß Weg.de durch Kundenbeschwerden, dass Angaben von Reiseveranstaltern nicht stimmen, müssen sie geändert werden, oder die Firma muss den Schaden des Verbrauchers ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blauer Himmel auf der Webseite
Blauer Himmel auf der Webseite (Bild: Weg.de / Screenshot: Golem.de)

Ein Online-Reiservermittler kann eine Haftung für eine falsche oder irreführende Beschreibung der Reiseleistungen nicht generell ausschließen. Das gab die Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) am 13. April 2018 bekannt. Das Oberlandesgericht (OLG) München hat dazu nach einer Klage der Verbraucherschützer gegen das Unternehmen Comvel entschieden (Aktenzeichen 29 U 2137/17), das das Reiseportal Weg.de betreibt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

"Das Gericht hat klargestellt, dass sich Vermittler nicht völlig von der Haftung für falsche Angaben freizeichnen können", sagte Kerstin Hoppe, Rechtsreferentin beim Vzbv. "Wenn der Vermittler zum Beispiel aufgrund von Kundenbeschwerden weiß, dass die Hotelbeschreibung des Reiseveranstalters nicht stimmt, muss er die Angaben korrigieren." Weg.de könne sich nicht darauf berufen, dass stets nur der Reiseveranstalter verantwortlich sei.

Comvel hatte in seinen Geschäftsbedingungen darauf verwiesen, dass die Angaben zu den vermittelten Reiseleistungen ausschließlich auf Informationen der Leistungsträger beruhten. Sie stellten keine eigenen Zusagen des Vermittlers an den Reiseteilnehmer dar.

Sorgfaltspflicht bei Vermittlung von Reisen

Diese Klausel ist nach Auffassung des Oberlandesgerichts München so auszulegen, dass Kunden gegen den Vermittler keinerlei Schadenersatzansprüche wegen unrichtiger Angaben zu den vermittelten Reisen geltend machen können. Ein solch genereller Haftungsausschluss sei mit wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung nicht vereinbar, erklärte das Gericht.

Laut den Richtern ist die Vermittlung von Reisen rechtlich eine Geschäftsbesorgung, die vom Vermittler die Einhaltung von Sorgfaltspflichten erfordert. Hat Weg.de falsche Angaben auf seiner Internetseite verschuldet, müsse der Betreiber dem Kunden den dadurch entstandenen Schaden ersetzen. Das treffe zu, wenn Angaben eines Reiseveranstalters falsch dargestellt oder Informationen wiedergegeben werden, von denen bekannt sei, dass sie unrichtig sind.

Weg.de hat eine Anfrage von Golem.de zu dem Urteil bis zum Redaktionsschluss dieses Beitrages nicht beantwortet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,95€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 2,49€
  4. (-82%) 5,50€

MFGSparka 16. Apr 2018

Man darf aber nicht vergessen, dass sich die Verbraucherzentralen um die Belange der...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /