Oatmeal erfolgreich: Geeks retten Tesla-Museum

Der Erfinder Nikola Tesla erhält nun auch in den USA ein ihm gewidmetes Museum. Ohne den Comiczeichner Oatmeal und seinen Spendenaufruf an die Geeks wäre das nicht möglich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikola Tesla mit Rudjer Boscovichs Buch "Theoria Philosophiae Naturalis" vor einer Spiralspule in New York, Datum unbekannt
Nikola Tesla mit Rudjer Boscovichs Buch "Theoria Philosophiae Naturalis" vor einer Spiralspule in New York, Datum unbekannt (Bild: Teslasociety/Wikipedia)

Die von Matt "The Oatmeal" Inman initiierte Crowdfunding-Operation "Let's Build a Goddam Tesla Museum" ist erfolgreich abgeschlossen worden: Rund 1,37 Millionen US-Dollar an Spenden wurden über Indiegogo gesammelt. Oatmeal warb dafür, das Erbe des größten Geeks aller Zeiten zu verteidigen.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent Projektmanagement und agile Produktentwicklung (m/w/d) Direktion Bonn ... (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Das gesammelte Geld geht an den gemeinnützigen Verein Tesla Science Center at Wardenclyffe, der sich für die Errichtung eines Tesla-Museums einsetzt. Das Museum soll auf einem Gelände entstehen, auf dem auch Teslas Labor namens Wardenclyffe in Shoreham im Bundesstaat New York stand.

Grundstück gekauft

Der 6. Oktober 2012 markierte nicht nur das Ende der Indiegogo-Kampagne. An diesem Tag konnte der Tesla-Science-Center-Verein das Wardenclyffe-Gelände erwerben, auf dem nun das Museum errichtet werden soll. Laut New York Times wurden die Kaufverträge mit dem vorherigen Eigner Agfa bereits unterschrieben.

Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Ziel der Sammlung war es, ein Kaufangebot in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar machen zu können. Über die Oatmeal-Spendenkampagne sollten mindestens 850.000 US-Dollar für den Verein gesammelt werden, der Staat New York wollte weitere 850.000 US-Dollar zuschießen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mehreinnahmen durch die Spenden sollen in den Bau des Museums fließen, weshalb der Verein auch noch weiter sammeln möchte. Möglicherweise entsteht auf dem Wardenclyffe-Gelände auch ein Treffpunkt für Wissenschaftler und ein Inkubator für kleine Forschungsunternehmen.

Verarmtes Genie

Nikola Tesla träumte davon, die Menschheit kostenlos mit Strom zu versorgen - drahtlos über die Ionosphäre der Erde. In Wardenclyffe stand ein Versuchsturm dafür, doch seine Experimente konnte Tesla wegen seiner Schulden und abspringender Geldgeber nicht fortsetzen. Das Gelände wurde verkauft und der Turm gesprengt.

Mit seinem Wechselstromsystem, vielen Techniken der Radioübertragung und Radartechnik sowie mit der drahtlosen Stromübertragung hat Nikola Tesla die Welt so stark geprägt wie kaum ein anderer Erfinder. Obwohl seine Erfindungen einen so großen Einfluss auf unsere Welt hatten, verstarb er am 7. Januar 1943 verarmt und hochverschuldet.

Während in den USA nun alles für den Bau eines Tesla-Museums in die Wege geleitet wird, gibt es in Europa bereits mehrere. Eines befindet sich in seinem Geburtshaus im kroatischen Dorf Smiljan, eines im serbischen Belgrad, das Teil des Weltdokumentenerbes der Unesco ist, und eines im österreichischen Gallspach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /