Oakley Airwave 1.5: Skibrille mit Head-up-Display und Facebook-Anbindung

Oakley hat seine Skibrille Airwave in Version 1.5 vorgestellt. Der kleine Versionsschritt zeigt schon: Die Brille mit Mikrodisplay hat nur ein kleines Update erfahren und soll nun länger mit einer Akkufüllung laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oakley Airwave 1.5
Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)

Mit der Oakley Airwave 1.5 können Skifahrer über ein Mikrodisplay wichtige Daten zur Strecke während der Fahrt sehen und sich über eingehende Anrufe informieren, vorgefertigte SMS und jetzt auch Facebook-Nachrichten verschicken, das Musikprogramm des Smartphones ändern oder Daten zur Fahrt aufzeichnen. Neben dem GPS sind dafür ein Trägheitssensor, ein Kompass sowie ein Barometer integriert.

  • Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
  • Mikrodisplay unten rechts in der Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
  • Mikrodisplay unten rechts in der Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
  • Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
  • Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
Mikrodisplay unten rechts in der Oakley Airwave 1.5 (Bild: Oakley)
Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Außer der Geschwindigkeit des Skifahrers können Daten zu Sprunghöhen und -weiten sowie der Außentemperatur gespeichert werden. Wer will, kann seine Position Freunden mitteilen, die aber auch die begleitende App für Android oder iOS benötigen.

Das Mikrodisplay der neuen Oakley Airwave 1.5 erreicht immer noch eine Auflösung von 428 x 240 Pixeln und erzeugt ein Bild, das wirkt wie ein Bildschirm mit 35 cm großer Diagonale (14 Zoll) aus 1,5 m Entfernung. Allerdings wurde die Akkulaufzeit verbessert. Das Gerät soll nun etwa sechs Stunden durchhalten - und zwar unter realistischen Bedingungen. Dazu zählt besonders eine niedrige Außentemperatur.

Die Airware 1.5 ist mit einem TI Omap 4 Dual-Core Cortex A9 mit 1 GHz ausgerüstet, verfügt über 2 GByte Flashspeicher und 1 GByte RAM. Auch ein WLAN-Modul (IEEE802.11b/g/n) wurde integriert. Die Brille arbeitet mit Bluetooth 4.0.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit rund 650 Euro ist die Airwave etwas teurer geworden als das erste Modell, das 600 Euro kostete. Das Benutzerhandbuch gibt es als PDF bereits online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siciliano 16. Okt 2013

Navigation, Geschwindigkeit, Gang-Anzeige und selbstverständlich die wichtigste Info...

zZz 16. Okt 2013

natur geniessen beim schifahren, wo kann man das noch? nein, aber prinzipiell geb ich dir...

ObitheWan 16. Okt 2013

...bei der man an was anderes denkt, als der Artikel eigentlich her gibt. Diesmal waren...

PhilSt 16. Okt 2013

Weil sies jetzt schon nicht können... halt mal die Augen auf, wieviele Handies sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /