O2 You mit Rabatt: Telefónica entkoppelt Vertrag und Smartphone-Finanzierung

Mehr Flexibilität und Ersparnismöglichkeiten für O2-Mobilfunkkunden. Telefónica startet das Kombiangebot O2 You. Das Besondere ist, dass der Vertrag gekündigt werden kann und die Smartphone-Finanzierung weiterläuft - und umgekehrt. Dann gibt es aber keinen Rabatt mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Kunden können bei O2 You Geld sparen.
Kunden können bei O2 You Geld sparen. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Telefónica bringt mit O2 You ein neues Kombiprodukt auf den Markt. Der Kunde kann einen Mobilfunkvertrag mit monatlicher Kündigungsfrist auswählen und darüber den Kauf eines Smartphones finanzieren. Wer beides koppelt, erhält einen Rabatt auf die monatlichen Raten. Wird der Vertrag vorzeitig gekündigt, läuft die Finanzierung weiter. Umgekehrt kann auch das Smartphone abbezahlt werden und der Kunde lässt den Vertrag weiterlaufen.

Mit diesem Schritt will Telefónica die klassische Mobilfunklaufzeit abschaffen. Der Anbieter ermöglicht Kunden bereits, Verträge auch ohne lange Laufzeiten abzuschließen und bietet stattdessen eine monatliche Kündigungsfrist an. Mit O2 You werden solche Verträge mit einer Smartphone-Finanzierung gekoppelt.

Der Kunde kann sich ein zu finanzierendes Smartphone aus dem Sortiment aussuchen und pro Gerät gibt es mehr als 50 Möglichkeiten, das passende Angebot auszuwählen. Der Kunde kann festlegen, wie hoch das ungedrosselte Datenvolumen pro Monat sein soll, in welcher Höhe die Anzahlung erfolgen soll und wie lange die Ratenzahlung laufen soll.

Verschiedene Laufzeiten bei Ratenzahlung möglich

Telefónica bietet seinen Kunden an, eine Ratenzahlung mit einer Laufzeit von 6 Monaten, einem Jahr, zwei Jahren oder drei Jahren zu wählen. Je länger die Laufzeit desto geringer können die monatlichen Raten sein. Auch die Höhe der Anzahlung kann beim Gerätekauf angepasst werden. Dabei handelt es sich um eine klassische Ratenzahlung: Sobald das Smartphone abbezahlt ist, fallen keine monatlichen Kosten mehr an und das Gerät gehört dem Kunden.

Die im Rahmen von O2 You angebotenen Tarife haben eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Bei der Höhe des ungedrosselten Datenvolumens kann der Kunde sich das passende Angebot aussuchen. Zur Wahl steht ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, 2 GByte, 10 GByte, 20 GByte, 30 GByte oder 60 GByte. Als weitere Option kann eine echte Datenflatrate ganz ohne Drosselung gebucht werden.

Monatlicher Rabatt von mindestens 5 Euro

Im Rahmen von O2 You gibt es einen monatlichen Rabatt, wenn ein Vertrag mit einer Handyfinanzierung gekoppelt wird. Die Höhe des Rabatts ist dabei abhängig davon, welche Konditionen gewählt werden. Dabei beträgt die monatliche Ersparnis mindestens 5 Euro monatlich, bei höherwertigen Tarifen können es über 20 Euro monatlich werden.

Telefónica nennt hier ein Rechenbeispiel: Wer sich ein aktuelles iPhone 11 mit 64 GByte Flash-Speicher aussucht und dazu einen Tarif mit 10 GByte ungedrosseltem Datenvolumen bucht, zahlt monatlich 39,99 Euro. Dabei entfallen 34,99 Euro auf den Mobilfunkvertrag. Für die Ratenzahlung des iPhones müssen monatlich 21 Euro gezahlt werden - bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einer einmaligen Anzahlung von 49 Euro. Auf dieses Angebot gibt es einen Rabatt von monatlich 16 Euro.

Falls der Kunde sich entscheidet, den Mobilfunkvertrag zu kündigen, läuft die Ratenzahlung weiter, er zahlt dann 21 Euro im Monat. Läuft der Vertrag noch und ist das Smartphone abbezahlt, entfällt der O2-You-Rabatt ebenfalls und der Kunde zahlt dann die 34,99 Euro für dem Vertrag.

Telefónica will O2 You ab 8. Oktober 2019 anbieten. In einem Online-Konfigurator werden Kunden die Möglichkeit erhalten, sich ihr persönliches Angebot zusammenzustellen und vor der Buchung erfahren sie, welche monatlichen Kosten anfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marentis 29. Sep 2019

Keine Ahnung, bei uns ist es so, dass der Arbeitgeber den Vertrag + Gerät stellt und die...

phatoni 24. Sep 2019

"Ich finde schon absurd, sich ein Smartphone auf Raten kaufen zu müssen." Was soll daran...

robinx999 24. Sep 2019

Ne da ist noch nichts durch es wird ja zur Zeit noch an dem Gesetzesentwurf gearbeitet...

robinx999 24. Sep 2019

Ja wobei die Finanzierungen wenn ich den Artikel richtig verstehe ja auch für 6 Monate...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /