O2 und E-Plus: Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

Bei der Stiftung Warentest konnte sich O2 etwas verbessern. Doch der Netztest ergab, dass außerhalb von Städten mehr als zehn von hundert Versuchen, online zu gehen, scheiterten.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei O2 in München
Technik bei O2 in München (Bild: Telefonica)

Das deutsche Mobilfunknetz der Telefónica, die O2 und E-Plus betreibt, hat sich seit dem Jahr 2015 verbessert, bleibt aber immer noch "um einiges" hinter der Deutschen Telekom und Vodafone zurück. Das ergab ein Test der Verbraucherorganisation Stiftung Warentest. Das gelte besonders für das Telefonieren und die Internetnutzung außerhalb von Städten und die Telefonie bei Zugfahrten.

Stellenmarkt
  1. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

Tester fuhren mit ihrem Messsystem über Autobahnen und Landstraßen sowie durch Innenstädte und ermittelten dabei die Qualität der Internet- und Telefonverbindungen. Rund 2.400 Kilometer wurde mit der Bahn gefahren und dabei die Telefonie gemessen.

Bei der Telekom dauerte der Download einer 20-MByte-Datei rund acht Sekunden. Bei Vodafone waren es 13, bei O2 fast 22 Sekunden. Im Telekom-Netz empfingen die Tester knapp 90 Prozent aller Youtube-Videos in Full-HD. Bei Vodafone waren es fast 80 Prozent, bei O2 nur 56 Prozent.

Das Scheitern auf dem Lande

Während in Städten im O2-Netz fast alle Surfversuche erfolgreich waren, scheiterten die Prüfer außerhalb von Städten bei mehr als zehn von hundert Versuchen. Bei der Telekom passierte dies auf dem Land bei weniger als einem Prozent. Im O2-Netz liefen bei den Messungen außerhalb von Städten etwas mehr als die Hälfte der Verbindungen über LTE, in Städten erreichte der Anbieter 90 Prozent

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Telefónica-Sprecher sagte Golem.de: "Die Ergebnisse des Tests liegen im Rahmen unserer Erwartungen." Trotz des technischen Großprojekts der Netzintegration werde "eine stabile Qualität" geboten, "in Städten auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb".

Insgesamt habe sich das Netz im Vergleich zum vorangegangenen Netztest weiter verbessert. "Die Ergebnisse für Voice und Data auf dem Land sind im Wesentlichen auf die laufenden Umbaumaßnahmen anlässlich der Netzintegration von O2 und E-Plus zurückzuführen, die wir derzeit bundesweit mit Hochdruck vorantreiben. Uns ist bewusst, dass wir hier noch nicht am Ziel angelangt sind." Die Telefónica werde die Netzintegration bis Jahresende 2017 in wesentlichen Teilen abschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 29. Mai 2017

Ich wähle als Referenz den alljährlichen Netztest mit dem immer gleichen Ergebnis...

DerWeise 29. Mai 2017

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Du kannst doch nicht ein abgeschaltetes LTE Netz bei...

u21 26. Mai 2017

Berlin-Charlottenburg... nahe Theodor-Heuss-Platz ... Fensterplatz 3 Verträge: VF (bis...

Andre_af 25. Mai 2017

Genau der Grund warum ich bei O2 weg bin und rüber zur Telekom. Ja es ist teurer, aber es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /