Abo
  • Services:
Anzeige
Triple-SIM-Karte
Triple-SIM-Karte (Bild: O2)

O2-Triple-SIM: Eine SIM-Karte, drei Formate

O2 bietet ab sofort eine sogenannte 3-in-1-SIM-Karte an. Dabei handelt es sich um eine neue Entwicklung für den deutschen Markt. Der Kunde bekommt eine Triple-SIM-Karte und kann sich dann für das passende Format entscheiden.

Anzeige

O2-Kunden werden in Deutschland ab sofort mit der neuen 3-in-1-SIM-Karte beliefert. Bis Ende März 2014 soll die Neuentwicklung in allen Geschäften verfügbar sein, die O2-Mobilfunkprodukte anbieten. Die 3-in-1-SIM-Karte soll den Vertrieb von SIM-Karten vereinfachen und wird Bestandteil von Vertrags- und Prepaid-Produkten sein. Kunden müssen nun nicht mehr vorher angeben, ob sie eine Mini-, eine Micro- oder Nano-SIM-Karte für ihr Smartphone, Tablet, Netbook oder Notebook benötigen.

  • Triple-SIM-Karte von O2 (Bild: O2)
Triple-SIM-Karte von O2 (Bild: O2)

O2 muss dann nur noch die 3-in-1-SIM-Karte verteilen, der Kunde kann dann die benötigte Version auswählen. Falls er nicht die Mini-SIM-Karte nutzen möchte, muss er sich die Micro- oder Nano-SIM-Version aus der Basiskarte entsprechend herausbrechen. O2 respektive Telefónica Deutschland war an der Entwicklung der 3-in-1-SIM-Karte beteiligt.

Laut O2 ist die neue SIM-Karte die erste ihrer Art auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Die anderen Anbieter von Mobilfunktarifen bieten bislang nichts Vergleichbares an.

Weniger Stress beim Gerätewechsel

Mit der neuen Technik erspart sich der Kunde beim Gerätewechsel die Anforderung einer neuen SIM-Karte und O2 muss dann keine neue SIM-Karte mehr zur Verfügung stellen. Wer bisher etwa von einem Gerät mit Micro-SIM-Karte auf ein aktuelles iPhone-Modell wechselt, musste dann erst eine Nano-SIM-Karte bei O2 anfordern. Es könnte unter Umständen einige Zeit dauern, bis die Karte beim Kunden ankommt. Die O2-Lösung erlaubt es dem Kunden, ohne großen Aufwand und Wartezeit auf eine kleinere SIM-Karte zu wechseln.

Die Triple-SIM-Karte ist mit passenden Markierungen versehen, um die Nano- oder Micro-SIM-Version bequem herausbrechen zu können. Falls bereits die Nano-SIM-Karte herausgebrochen wurde und der Kunde ein Gerät mit Mini- oder Micro-SIM-Kartensteckplatz nutzen will, muss er sich einen Adapter dafür zulegen. Solche Adapter liegen der Triple-SIM-Karte nicht bei.

Bisher ist nicht bekannt, ob auch die anderen drei in Deutschland tätigen Mobilfunknetzbetreiber solche Triple-SIM-Karten anbieten wollen.


eye home zur Startseite
katze_sonne 12. Mär 2014

Ja, tun sie, FONIC zum Beispiel.

katze_sonne 12. Mär 2014

Ein Kumpel von mir hat Vodafone und wurde schon das ein oder andere Mal angerufen, ob er...

katze_sonne 10. Mär 2014

Echt jetzt? Und ich schreibe gerade, dass FONIC das besser kann (https://forum.golem.de...

zZz 10. Mär 2014

das könnte einfach damit zu tun haben, dass laut wikipedia die microsim...

Casandro 09. Mär 2014

Nein, beim Aldi kostet die -5 cent. Für 9.95 bekommt man 10 Euro Startguthaben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: 300¤

    El Gato | 14:34

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 14:29

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Seroy | 14:28

  4. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    picaschaf | 14:19

  5. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    picaschaf | 14:19


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel