Abo
  • Services:
Anzeige
Triple-SIM-Karte
Triple-SIM-Karte (Bild: O2)

O2-Triple-SIM: Eine SIM-Karte, drei Formate

O2 bietet ab sofort eine sogenannte 3-in-1-SIM-Karte an. Dabei handelt es sich um eine neue Entwicklung für den deutschen Markt. Der Kunde bekommt eine Triple-SIM-Karte und kann sich dann für das passende Format entscheiden.

Anzeige

O2-Kunden werden in Deutschland ab sofort mit der neuen 3-in-1-SIM-Karte beliefert. Bis Ende März 2014 soll die Neuentwicklung in allen Geschäften verfügbar sein, die O2-Mobilfunkprodukte anbieten. Die 3-in-1-SIM-Karte soll den Vertrieb von SIM-Karten vereinfachen und wird Bestandteil von Vertrags- und Prepaid-Produkten sein. Kunden müssen nun nicht mehr vorher angeben, ob sie eine Mini-, eine Micro- oder Nano-SIM-Karte für ihr Smartphone, Tablet, Netbook oder Notebook benötigen.

  • Triple-SIM-Karte von O2 (Bild: O2)
Triple-SIM-Karte von O2 (Bild: O2)

O2 muss dann nur noch die 3-in-1-SIM-Karte verteilen, der Kunde kann dann die benötigte Version auswählen. Falls er nicht die Mini-SIM-Karte nutzen möchte, muss er sich die Micro- oder Nano-SIM-Version aus der Basiskarte entsprechend herausbrechen. O2 respektive Telefónica Deutschland war an der Entwicklung der 3-in-1-SIM-Karte beteiligt.

Laut O2 ist die neue SIM-Karte die erste ihrer Art auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Die anderen Anbieter von Mobilfunktarifen bieten bislang nichts Vergleichbares an.

Weniger Stress beim Gerätewechsel

Mit der neuen Technik erspart sich der Kunde beim Gerätewechsel die Anforderung einer neuen SIM-Karte und O2 muss dann keine neue SIM-Karte mehr zur Verfügung stellen. Wer bisher etwa von einem Gerät mit Micro-SIM-Karte auf ein aktuelles iPhone-Modell wechselt, musste dann erst eine Nano-SIM-Karte bei O2 anfordern. Es könnte unter Umständen einige Zeit dauern, bis die Karte beim Kunden ankommt. Die O2-Lösung erlaubt es dem Kunden, ohne großen Aufwand und Wartezeit auf eine kleinere SIM-Karte zu wechseln.

Die Triple-SIM-Karte ist mit passenden Markierungen versehen, um die Nano- oder Micro-SIM-Version bequem herausbrechen zu können. Falls bereits die Nano-SIM-Karte herausgebrochen wurde und der Kunde ein Gerät mit Mini- oder Micro-SIM-Kartensteckplatz nutzen will, muss er sich einen Adapter dafür zulegen. Solche Adapter liegen der Triple-SIM-Karte nicht bei.

Bisher ist nicht bekannt, ob auch die anderen drei in Deutschland tätigen Mobilfunknetzbetreiber solche Triple-SIM-Karten anbieten wollen.


eye home zur Startseite
katze_sonne 12. Mär 2014

Ja, tun sie, FONIC zum Beispiel.

katze_sonne 12. Mär 2014

Ein Kumpel von mir hat Vodafone und wurde schon das ein oder andere Mal angerufen, ob er...

katze_sonne 10. Mär 2014

Echt jetzt? Und ich schreibe gerade, dass FONIC das besser kann (https://forum.golem.de...

zZz 10. Mär 2014

das könnte einfach damit zu tun haben, dass laut wikipedia die microsim...

Casandro 09. Mär 2014

Nein, beim Aldi kostet die -5 cent. Für 9.95 bekommt man 10 Euro Startguthaben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, München
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck
  3. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rhein-Neckar, Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. ab 129,99€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Intel NUCs???

    gan | 23:37

  2. Re: ...Skylake-X für HEDT mit 10 sowie 6 und 4...

    ELKINATOR | 23:37

  3. Re: Das wird dann ein Hobby für die Jugend

    amagol | 23:37

  4. Re: Kuhl

    Neuro-Chef | 23:31

  5. Re: Arschbombe war ein Fehlschlag

    HabeHandy | 23:30


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel