Abo
  • IT-Karriere:

O2: Telefónica will Rechenzentren für Schuldenabbau verkaufen

Die Telefónica sieht sich an, ob jemand bereit ist, die Rechenzentren des internationalen Konzerns zu kaufen. Das Unternehmen hat Schulden in Höhe von 42,6 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica-Konzernchef José María Álvarez-Pallete
Telefónica-Konzernchef José María Álvarez-Pallete (Bild: Telefonica)

Die spanische Telefónica prüft einen Verkauf seiner Rechenzentren, um Schulden abzubauen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Konzernchef José María Álvarez-Pallete erwartet einen möglichen Verkaufserlös von 500 Millionen bis zu 1 Milliarde US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Interhyp Gruppe, München

Mit Finanzberatern soll der Festnetz- und Mobilfunkbetreiber derzeit daran arbeiten, das Interesse von Rechenzentrums-Betreibern und Finanzinvestoren an seinen Einrichtungen zu prüfen. Derzeit befinden sich die Pläne noch in einem frühen Stadium und könnten auch noch zurückgezogen werden.

Telefónica hatte Ende September Schulden in Höhe von 42,6 Milliarden Euro. Ein Sprecher des spanischen Konzerns lehnte einen Kommentar zu dem Bericht ab.

Álvarez-Pallete hatte im Juni versichert, dass er weder an einen Ausstieg in Deutschland denke, noch Anteile verkaufen oder sich einen Partner suchen wolle. "Deutschland ist strategisch wichtig für uns. Wenn wir verkaufen wollten, hätten wir nicht 8,5 Milliarden Euro für E-Plus bezahlt." Pallete fügte hinzu: "Es ist der größte Telekommunikationsmarkt in Europa, und es ist ein stabiler und wachsender Markt. Deshalb wollen wir das Deutschland-Geschäft nicht verkaufen."

Die Qualitätsprobleme in Deutschland erklärte er mit der Zusammenlegung der beiden Netze. "Wir haben für den Umbau länger gebraucht, als wir intern dachten", sagte Pallete. Wenn an einer Basisstation gearbeitet werde, merke der Kunde das und denke, das Netz sei schlecht. Aber inzwischen seien 80 Prozent der Arbeiten erledigt. Bis Ende des Jahres sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Dann könnten alle sehen, wie potent das Netz sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

u21 07. Nov 2018

Bei einem guten Einkauf finanziert sich das Objekt aus dem (eigenen) Ertrag selbst...

u21 07. Nov 2018

22 Mrd Euro EBITDA ist aber nicht der "echte Gewinn"! EBITDA ist "aus der gewöhnlichen...

Tuxraxer007 07. Nov 2018

Und was hat das mit dem Thema zu tun. Ein Mobilfunknetz besteht nicht nur aus ein paar...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /