O2: Telefónica testet Open RAN in Europa

Open RAN will Mobilfunknetze mit günstiger einfacher Hardware und Open Source Software aufbauen. Das testet die Telefónica nun erstmals in ihrem O2-Netz in Großbritannien.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica UK mit ORAN
Telefónica UK mit ORAN (Bild: Telefónica UK)

Die Telefónica testet in ihrem O2-Mobilfunknetz in Großbritannien Open RAN. Wie der Netzbetreiber am 16. Januar 2020 bekanntgab, wird dazu mit den Ausrüstern Mavenir, Dense Air und Wavemobile zusammengearbeitet.

Stellenmarkt
  1. IT-Presales Consultant TestBench (m/w/d)
    imbus AG, Köln
  2. Referent Servicemanagement (m/w/d)
    EVH GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Mit Mavenir will O2 die Abdeckung und Kapazität in dichtbesiedelten Bereichen in London verbessern, hauptsächlich in Stadien und Einkaufszentren. Die Partnerschaft mit Dense Air umfasst den Einsatz von O-RAN in 4G- und 5G-Netzen in einem Dorf. Wavemobile wird ein aktives O-RAN-Netzwerk an mehreren Standorten in Großbritannien errichten, künftig auch an schwer zugänglichen Standorten. Brendan O'Reilly, Chief Technology Officer von O2, sagte, dass O-RAN "wirklich aufregende Möglichkeiten eröffnet". Dies ermögliche die Öffnung des Funkzugangsnetzwerks für kleinere Anbieter.

Open RAN bedeutet virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open Source Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips soll weitgehend verzichtet werden. Im Februar 2018 hatten die Netzbetreiber AT&T (USA), China Mobile, Deutsche Telekom, die japanische NTT Docomo und Orange aus Frankreich den Aufbau der ORAN Alliance bekanntgegeben.

Sie ist inzwischen auf Betreiber wie China Unicom und Hersteller wie Intel, Radisys, Lenovo und Samsung Electronics angewachsen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Experte von einem führenden Ausrüster geht davon aus, dass Open RAN heute noch nicht nutzbar sei. Er erwarte dies erst Mitte der 2020er Jahre oder noch später. Besonders die Energieeffizienz von Open RAN bereite Probleme. Der Einsatz sei eher in Small Cells möglich, aber nicht bei Massive MIMO, wo spezielle Chips zum Einsatz kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  3. Precobs: Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher
    Precobs
    Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher

    Nach sieben Jahren beendet die Polizei in Bayern die Nutzung einer Prognose-Software. Die Ergebnisse waren am Ende zu schlecht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Switch OLED 369,99€ • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /