• IT-Karriere:
  • Services:

O2: Telefónica schaltet VoLTE und VoWiFi für Partnermarken frei

Telefónica bringt Sprachtelefonie über LTE und WLAN auch für Nutzer von Partnermarken. Bis Ende März soll es soweit sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer am Smartphone
Nutzer am Smartphone (Bild: Telefónica O2)

Telefónica Deutschland bietet Sprachtelefonie über LTE und WLAN künftig allen Kunden seiner Eigen- und Partnermarken an. Das gab der Netzbetreiber am 5. Februar 2018 bekannt. Er werde die Dienste für die einzelnen Marken und Kundengruppen bis voraussichtlich Ende März 2018 schrittweise bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Voraussetzung für die Nutzung von Voice over LTE (VoLTE) ist der Zugang zum LTE-Netz. Für die Telefonie benötigen Kunden ein VoLTE-fähiges Endgerät. Dadurch telefonieren Nutzer auch dann in besserer Sprachqualität, wenn sie einen WLAN-Zugang, aber nur schwachen oder keinen mobilen Netzempfang haben.

Telefónica: Erweiterungen im Netz

Seit Dezember 2017 bietet Telefónica Deutschland das Telefonieren mit HD Voice auch zwischen dem Vodafone-Mobilfunknetz und O2 an. Bisher konnte der Service nur innerhalb der eigenen Infrastruktur und seit September 2017 ins Netz der Deutschen Telekom verwendet werden.

Zwischen O2 und Vodafone waren HD Voice-Telefonate jedoch nur im LTE-Netz mit Voice over LTE (VoLTE) und Voice over WiFi (VoWiFi) möglich. Die Freischaltung von HD Voice über die 2G- und 3G-Netze der beiden Anbieter soll in den kommenden Monaten realisiert werden.

Als die Fusion von Telefónica O2 und E-Plus von der EU unter Auflagen genehmigt wurde, bekam Drillisch die Möglichkeit, 20 Prozent der Kapazität der Telefónica-Mobilfunknetze anzumieten. "So können wir agieren wie ein Netzbetreiber", sagte ein Sprecher zuvor. Im Geschäftsbericht der Firma findet sich die Aussage: "Wir haben die Option, Full MVNO (Mobile Virtual Network Operator) oder sogar MNO (Mobile Network Operator) zu werden." Drillisch ist nun Teil von United Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

tobias.x 07. Jul 2018

Ich habe ein halbwegs neues Handy mit Android 7 (Ulefone T1), das VOLTE fähig sein soll...

schily 05. Feb 2018

Wenn ein Android 8.0 von O2 nicht akzeptiert wird, dann wird wohl auch kein darauf...

qupfer 05. Feb 2018

Irgendwie verstehe ich die News nur so halb. Ich habe schon lange VoLTE/WifiCall und bin...

floewe 05. Feb 2018

Mit Telekom und VF, sowie allen mir bekannten Festnetzbetreibern, klappt das (Edit: HD...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /