O2 Repair: Telefónica plant neuartigen Reparaturdienst für Smartphones

Telefónica will Kunden bald einen speziellen Reparatur-Service für defekte Smartphones anbieten. Das kaputte Smartphone wird direkt beim Kunden repariert - er legt einfach einen Wunschort und eine Wunschzeit fest.

Artikel veröffentlicht am ,
O2 Repair soll die Reparatur eines defekten Smartphones bequemer machen.
O2 Repair soll die Reparatur eines defekten Smartphones bequemer machen. (Bild: Federico Parra/AFP/Getty Images)

Ein Rundblick in einer U-Bahn, einer S-Bahn oder einem Bus zeigt oftmals defekte Smartphone-Displays. Hier möchte Telefónica mit seiner O2-Marke eingreifen. Das Unternehmen hat im Rahmen des Mobile World Congress 2019 in Barcelona den Start des Dienstes O2 Repair angekündigt. Nach Aussage von Wolfgang Metze, Vorstandsmitglied und bei Telefónica zuständig für das Privatkundengeschäft, wird es im März 2019 zunächst einen Pilotversuch in einigen ausgewählten Städten geben.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in, Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Laut Metze würden viele Besitzer die defekten Displays durchaus gern reparieren lassen und dafür auch einen fairen Preis bezahlen wollen. Allerdings scheuten sie davor zurück, das Smartphone dafür oder für andere kleine Reparaturen möglicherweise mehrere Tage oder Wochen abgeben zu müssen. Hier will der neue Dienst O2 Repair ansetzen, indem eine solche Reparatur in wenigen Stunden durchgeführt wird.

Für O2 Repair wird Telefónica eine spezielle App anbieten, über die Kunden abhängig vom gewählten Smartphone-Modell ein passendes Reparaturunternehmen beauftragen können. Metze verspricht, dass Kunden in der App vor der Buchung erfahren, welche Kosten dafür am Ende anfallen. Sie können sich also bei Bedarf erkundigen, ob beispielsweise eine Displayreparatur für das betreffende Smartphone sinnvoll ist.

Reparatur-Buchung über eine App

Über die App kann der Kunde den Ort und Zeitpunkt der Reparatur bestimmen. Laut Metze könnte das etwa sein, während der Kunde Tennis spielt oder andere sportliche Aktivitäten ausübt, bei denen das Smartphone nicht benötigt wird. Kunden könnten den Reparaturbetrieb auch ins Büro kommen lassen, um das Smartphone während der eigenen Arbeitszeit reparieren zu lassen. Die Reparatur soll nur wenige Stunden dauern, sodass der Kunde sein Gerät in jedem Fall noch am selben Tag wieder nutzen kann.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Telefónica will O2 Repair im März 2019 in ausgewählten Städten ausprobieren. Wenn das Angebot vom Kunden angenommen wird, ist eine Ausweitung auf weitere Regionen geplant. Telefónica arbeitet im Rahmen von O2 Repair mit verschiedenen Reparaturbetrieben zusammen und verspricht faire Preise für den Dienst. Weitere Details wird es dann wohl zum Start des Dienstes geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Xiut 01. Mär 2019

Aber auch hier war einer der drei aufgelisteten Schäden ja wieder ein Displayschaden :D...

Vadammt 28. Feb 2019

Wobei ich die Idee an sich sehr interessant fände: Bei Laufzeitverträgen mit Handy...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /