Abo
  • IT-Karriere:

O2 Prepaid: Die Allnet-Flatrate kehrt zurück

Telefónica bringt für O2-Prepaid-Kunden wieder eine Allnet-Flatrate auf den Markt. Im Zuge der Tarifumstellung erhalten die beiden Smart-Optionen mehr ungedrosseltes Datenvolumen, ohne dass sich der Preis erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Prepaid-Kunden erhalten wieder eine Allnet-Flatrate.
Prepaid-Kunden erhalten wieder eine Allnet-Flatrate. (Bild: Telefónica Deutschland)

Im Herbst 2017 hat Telefónica die Allnet-Flatrate für O2-Prepaid-Kunden aus dem Sortiment genommen. Nun kehrt sie in Kürze in veränderter Form zurück. Denn alle O2-Prepaid-Optionen werden zum 20. März 2018 überarbeitet - dazu gehören auch alle Data Packs.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Die neue Allnet-Flat-Option nennt sich My Prepaid und enthält neben einer Flatrate für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze für vier Wochen ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte. Der Kunde kann das LTE-Netz von Telefónica mit einer Geschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s nutzen. Im Durchschnitt nennt der Netzbetreiber eine Geschwindigkeit von 13 MBit/s. Ist das Datenvolumen vor dem Ablauf der vier Wochen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s reduziert.

Smart-Optionen werden überarbeitet

Die My-Prepaid-Option kostet für vier Wochen 24,99 Euro. Zum Vergleich: Die damalige Allnet-Flatrate kostete für vier Wochen mit 1,5 GByte Datenvolumen 19,99 Euro. Die Prepaid-Kunden von O2 konnten also für 5 Euro weniger bereits eine Allnet-Flatrate buchen.

  • Neue Optionen für O2-Prepaid-Kunden gelten ab dem 20. März 2018. (Bild: Telefónica Deutschland)
Neue Optionen für O2-Prepaid-Kunden gelten ab dem 20. März 2018. (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica überarbeitet zudem die beiden Smart-Optionen, die für Prepaid-Kunden bereitstehen. Beide Optionen erhalten ohne Preiserhöhung mehr ungedrosseltes Datenvolumen und bieten weiterhin eine netzinterne Telefon- und SMS-Flatrate. In der Option Smart 300 gibt es zudem 300 Einheiten für Telefonminuten und Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze. Das ungedrosselte Datenvolumen wurde von 1,25 GByte auf 1,5 GByte erhöht und gilt weiterhin vier Wochen. Die neue Option kostet unverändert 9,99 Euro für vier Wochen.

Die Option Smart 600 hat wieder 600 Einheiten, die beliebig auf Telefonate und SMS in alle deutschen Netze aufgeteilt werden kann. Der Kunde erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte statt zuvor 1,5 GByte. Für vier Wochen kostet die Option weiterhin 14,99 Euro. Alle Inklusivleistungen der Optionen können ohne Aufpreis im EU-Ausland genutzt werden. Wem das als O2-Prepaid-Kunde nicht ausreicht, muss für 10 Euro mehr pro Abrechnungszeitraum in den Allnet-Tarif wechseln. Eine 20 Euro teure Option fehlt als Zwischenschritt.

Im Basistarif sind keine Inklusivleistungen enthalten, dafür fallen auch keine festen Kosten an. Jedes Telefonat und jede SMS werden innerhalb Deutschlands mit 9 Cent berechnet.

Überarbeitete Data Packs

Telefónica wertet auch alle Data Packs auf, die zu einem O2-Prepaid-Tarif dazugebucht werden können. Das Data Pack S kostet für vier Wochen 2,99 Euro und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 400 MByte statt bisher 150 MByte. Von 500 MByte auf 800 MByte erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen beim Data Pack M, das für vier Wochen 5,99 Euro kostet.

Die beiden großen Data Packs erhalten jeweils doppelt so viel ungedrosseltes Datenvolumen wie bisher. Data Pack L liefert für vier Wochen bei einem Preis von 9,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte und das Data Pack XL bietet jetzt 4 GByte und kostet für vier Wochen unverändert 19,99 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

CCCP 14. Mär 2018

O2 Free ich zahle 20 ¤ und kann konstant meine 20gb im monat runter reißen, netflix und...

Shred 13. Mär 2018

Ich war fast 20 Jahre zufriedener O2-Kunde. Also eigentlich schon, seit sie als Viag...

Tamaskan 13. Mär 2018

Richtig, zumindest bei den Resellern die zum Drillisch-Konzern gehören, die haben ja...

Shred 13. Mär 2018

Sorry, ich las nur "Daten-Flat". Allnet-Daten klingt tatsächlich verlockend. Da würde...

Naseweiß 13. Mär 2018

Netzclub "Sponsored Surf-Basic" ist da besser! Nutze ich jetzt schon fast 4,5 Jahre...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /