• IT-Karriere:
  • Services:

O2 Prepaid: 150 GByte ungedrosseltes Datenvolumen für 15 Euro

Für alle, die viel mobiles Datenvolumen brauchen, denn die SIM-Karte dafür gibt es von Telefónica kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezialangebot für O2-Prepaid-Kunden
Spezialangebot für O2-Prepaid-Kunden (Bild: John Macdougall/AFP via Getty Images)

Wer derzeit trotz der Coronavirus-Krise viel unterwegs ist und das mobile Internet intensiv nutzt, könnte das Spezialangebot von Telefónica brauchen. In allen O2-Prepaid-Tarifen kann für eine Dauer von vier Wochen für 14,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 150 GByte dazugebucht werden. Wer noch keine O2-Prepaid-Karte hat, kann diese kostenlos bestellen.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden

Regulär bieten Data Packs für O2 Prepaid eine deutlich geringere Leistung. Für 8 GByte zusätzlich zahlen O2-Prepaid-Kunden sonst 19,99 Euro und für 9,99 Euro gibt es 4 GByte. Ein Data-Pack für 14,99 Euro gibt es regulär nicht, das Angebot bietet also deutlich mehr als sonst. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Telefónica, dass die 150-GByte-Option für alle Tarife gilt, auch für Alttarife sowie für Neukunden.

Darin eingeschlossen ist auch der normale 9-Cent-Tarif, bei dem ansonsten keine regelmäßigen Kosten anfallen. Wer also bisher keinen O2-Prepaid-Tarif hat, kann sich kostenlos eine My-Prepaid-SIM-Karte bei Telefónica bestellen und dann die 150-GByte-Option buchen, um das entsprechende Datenvolumen nutzen zu können. Die Buchung der 150 GByte kann über den Kundenbereich der Webseite oder die O2-App bestellt werden. Das Angebot will Telefónica "bis auf weiteres" anbieten.

Drosselung derzeit bei 384 KBit/s

Kunden erhalten eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s im Download; im Durchschnitt werden 40 MBit/s versprochen. Im Upload sind es bis zu 50 MBit/s und 22,5 MBit/s im Durchschnitt. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit derzeit auf 384 KBit/s beschränkt, um so eine halbwegs normale mobile Internetnutzung zu ermöglichen. Normalerweise wird auf 32 KBit/s gedrosselt, eine normale Internetnutzung ist damit nicht möglich.

Im Februar 2020 hatte Telefónia die eigenen Prepaid-Tarife angepasst. Prepaid-Kunden erhalten in den meisten Tarifen mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die umfassendsten Änderungen gibt es im teuersten Prepaid-Tarif, der zudem im Preis gesenkt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Tom Clancy's Rainbow Six Siege für 7,99€, Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Far Cry 5 für...
  2. (-83%) 9,99€
  3. (-55%) 26,99€

treysis 03. Apr 2020 / Themenstart

"bis auf Weiteres"

treysis 03. Apr 2020 / Themenstart

Stimmt. Aber: bringt nix. Das kostenlose EU-Roaming gilt nur, wenn man seinen Wohnsitz...

treysis 03. Apr 2020 / Themenstart

Dort steht: "das Angebot gilt bis auf Weiteres"! Ansonsten: Freenet FUNK. Kostet 30 im...

pre3 03. Apr 2020 / Themenstart

Würde sagen das Problem greift schon viel früher: beim zweijährigen Vertrag. Pech wa?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

    •  /