O2: Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

Telefonica ändert die Tarifstruktur bei den Prepaid-Tarifen von O2: Die verfügbaren Tarife sind übersichtlicher, Gespräche mit anderen O2-Nutzern sind bei gebuchten Paketen jetzt immer kostenlos. Zudem kann nicht genutztes Datenvolumen in den nächsten Monat mitgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefonica hat die Prepaid-Tarife von O2 neu strukturiert.
Telefonica hat die Prepaid-Tarife von O2 neu strukturiert. (Bild: O2)

Der spanische Netzbetreiber Telefonica hat die Tarifstruktur der Prepaid-Tarife bei seiner deutschen Tochter O2 geändert. Ab dem 7. August 2014 wird es anstelle der beiden bisherigen Basistarife mit zubuchbaren Optionen nur noch den Basistarif O2 Loop geben, der um fünf Tarifpakete erweitert werden kann. Den Tarif O2 Loop Smart wird es nicht mehr geben.

Basistarif bleibt unverändert

Der Basistarif O2 Loop bleibt kostenlos, Gespräche sowie SMS im Inland kosten weiterhin 9 Cent die Minute beziehungsweise Nachricht. Wie beim bisherigen Tarif kostet Surfen im Inland 99 Cent pro Tag, maximal 30 MByte sind täglich bei einer Geschwindigkeit von maximal 7,2 MBit/s möglich. Danach erfolgt eine Drosselung auf 32 KBit/s.

Die günstigste Tarifoption ist der Smart-S-Tarif für 6,99 Euro. Hier sind 50 Freiminuten oder Frei-SMS inklusive, Gespräche zu O2-Kunden sind unbegrenzt kostenlos möglich - dies gilt bei der neuen Preisstruktur übrigens für alle Pakete. Die Surf-Flatrate ist auf 50 MByte im Monat beschränkt, danach erfolgt die Drosselung.

Surfgeschwindigkeit bei mittleren Tarifen schneller

Der Smart-M-Tarif für 9,99 Euro bietet 200 Freieinheiten und eine auf 250 MByte begrenzte Surf-Flatrate. Auch im Smart-L-Tarif für 14,99 hat der Nutzer 200 Freieinheiten, die Flatrate ist auf 500 MByte begrenzt und bietet Geschwindigkeiten bis zu 21,1 MBit/s.

Für Vielsurfer gibt es den Smart-XL-Tarif mit 200 Freieinheiten und einer 1-GByte-Flatrate für 19,99 mit maximal 21,1 MBit/s. Der teuerste Tarif ist das All-In-Paket für 29,99 Euro: Hier kann der Nutzer bis zu einem Volumen von 500 MByte mit bis zu 7,2 MBit/s surfen, zudem erhält er eine Flatrate in alle Netze.

Ungenutztes Datenvolumen kann im nächsten Monat aufgebraucht werden

Für alle Pakete gilt, dass ungenutztes Surfvolumen in den kommenden Monat mitgenommen werden kann. Verwendet der Nutzer also nur die Hälfte seines Freivolumens, kann er dieses im nächsten Monat zusätzlich zu seinem neuen Guthaben aufbrauchen. Alle Tarife können um Surfpakete von 2 oder 5 GByte aufgestockt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 28. Jul 2014

Also ich surf mit dem, was der Mast hergibt ;)

TC 25. Jul 2014

la struttura -> die ;)

TC 25. Jul 2014

200MB, nie verbraucht surfe täglich in der Bahn, Whatsapp, schicke sehr oft Bilder...

Atomic 25. Jul 2014

Möglicherweise können die - besser rechnen als du - haben andere Bedürfnisse als du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /