Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonica hat die Prepaid-Tarife von O2 neu strukturiert.
Telefonica hat die Prepaid-Tarife von O2 neu strukturiert. (Bild: O2)

O2: Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

Telefonica ändert die Tarifstruktur bei den Prepaid-Tarifen von O2: Die verfügbaren Tarife sind übersichtlicher, Gespräche mit anderen O2-Nutzern sind bei gebuchten Paketen jetzt immer kostenlos. Zudem kann nicht genutztes Datenvolumen in den nächsten Monat mitgenommen werden.

Anzeige

Der spanische Netzbetreiber Telefonica hat die Tarifstruktur der Prepaid-Tarife bei seiner deutschen Tochter O2 geändert. Ab dem 7. August 2014 wird es anstelle der beiden bisherigen Basistarife mit zubuchbaren Optionen nur noch den Basistarif O2 Loop geben, der um fünf Tarifpakete erweitert werden kann. Den Tarif O2 Loop Smart wird es nicht mehr geben.

Basistarif bleibt unverändert

Der Basistarif O2 Loop bleibt kostenlos, Gespräche sowie SMS im Inland kosten weiterhin 9 Cent die Minute beziehungsweise Nachricht. Wie beim bisherigen Tarif kostet Surfen im Inland 99 Cent pro Tag, maximal 30 MByte sind täglich bei einer Geschwindigkeit von maximal 7,2 MBit/s möglich. Danach erfolgt eine Drosselung auf 32 KBit/s.

Die günstigste Tarifoption ist der Smart-S-Tarif für 6,99 Euro. Hier sind 50 Freiminuten oder Frei-SMS inklusive, Gespräche zu O2-Kunden sind unbegrenzt kostenlos möglich - dies gilt bei der neuen Preisstruktur übrigens für alle Pakete. Die Surf-Flatrate ist auf 50 MByte im Monat beschränkt, danach erfolgt die Drosselung.

Surfgeschwindigkeit bei mittleren Tarifen schneller

Der Smart-M-Tarif für 9,99 Euro bietet 200 Freieinheiten und eine auf 250 MByte begrenzte Surf-Flatrate. Auch im Smart-L-Tarif für 14,99 hat der Nutzer 200 Freieinheiten, die Flatrate ist auf 500 MByte begrenzt und bietet Geschwindigkeiten bis zu 21,1 MBit/s.

Für Vielsurfer gibt es den Smart-XL-Tarif mit 200 Freieinheiten und einer 1-GByte-Flatrate für 19,99 mit maximal 21,1 MBit/s. Der teuerste Tarif ist das All-In-Paket für 29,99 Euro: Hier kann der Nutzer bis zu einem Volumen von 500 MByte mit bis zu 7,2 MBit/s surfen, zudem erhält er eine Flatrate in alle Netze.

Ungenutztes Datenvolumen kann im nächsten Monat aufgebraucht werden

Für alle Pakete gilt, dass ungenutztes Surfvolumen in den kommenden Monat mitgenommen werden kann. Verwendet der Nutzer also nur die Hälfte seines Freivolumens, kann er dieses im nächsten Monat zusätzlich zu seinem neuen Guthaben aufbrauchen. Alle Tarife können um Surfpakete von 2 oder 5 GByte aufgestockt werden.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 28. Jul 2014

Also ich surf mit dem, was der Mast hergibt ;)

TC 25. Jul 2014

la struttura -> die ;)

TC 25. Jul 2014

200MB, nie verbraucht surfe täglich in der Bahn, Whatsapp, schicke sehr oft Bilder...

Atomic 25. Jul 2014

Möglicherweise können die - besser rechnen als du - haben andere Bedürfnisse als du...

Lala Satalin... 25. Jul 2014

Da Alice nie funktioniert hat, braucht man ständig Support. Die Beschwerdehotline glühte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Ich lach mich schlapp...

    thinksimple | 18:01

  2. Re: wetten das?

    Schläfer | 18:01

  3. Re: Selbstgemachtes Problem

    tingelchen | 17:59

  4. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  5. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel