Abo
  • Services:

O2: Netzausfall bei der Telefónica in den Morgenstunden

Die Telefónica hatte heute in Deutschland einen Netzausfall im Mobilfunk, der mehrere Stunden andauerte. Das Problem soll nun behoben sein, die Ursachen sind weiter unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzbetrieb bei der Telefónica
Netzbetrieb bei der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Bei der Telefónica kam es am 21. August 2018 zu einem mehrstündigen großen Netzausfall in vielen Bereichen in Deutschland. Das hat der Mobilfunkbetreiber Golem.de auf Anfrage bestätigt. Angaben zum Ausmaß des Ausfalls und zu den Ursachen wurden nicht gemacht. Die Störungsmeldungen kamen vor allem aus Nordrhein-Westfalen, dem Rhein-Main-Gebiet, aus München, Berlin und Hamburg.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

"Heute Morgen zwischen fünf und sieben Uhr kam es im Netz von O2 zu Einschränkungen in der mobilen Telefonie und der Datennutzung. Dies betraf jedoch nicht alle Kunden. Inzwischen konnten unsere Techniker die Beeinträchtigung erfolgreich beheben, so dass die mobile Telefonie und Datennutzung wieder überall vollständig und wie gewohnt möglich ist." Der spanische Konzern entschuldigte sich bei seinen Kunden ausdrücklich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

"Zu der Ursache der heutigen Beeinträchtigung liegt uns leider bisher keine Information aus dem Kreis unserer Techniker vor", erklärte Unternehmenssprecher Jörg Borm Golem.de. Angaben zum Ausmaß des Ausfalls und zur Anzahl der Betroffenen machte er nicht.

Mehrere Leser berichteten uns, dass ihr Smartphone sich erst nach einem Neustart wieder in das Netz von O2 einwählen konnte und zuvor keine Netzverbindung hatte.

Bei der Telefónica Deutschland lag die Zahl der Mobilfunkanschlüsse Ende Juni bei 45,2 Millionen. Die Zahl der Vertragskundenanschlüsse im Mobilfunk stieg im zweiten Quartal um 333.000 an. Im Festnetzgeschäft legte das Unternehmen im Bereich der VDSL-Anschlüsse zu. Insgesamt bediente das Unternehmen zum Ende des Halbjahres 49,4 Millionen Anschlüsse. Im Februar hatten nur 20 Prozent der Mobilfunkstationen der Telefónica eine Glasfaseranbindung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

M.P. 22. Aug 2018 / Themenstart

O2 Netz ist tot es starb im Morgenrot https://www.youtube.com/watch?v=ZWOz6NcAVOk

floewe 21. Aug 2018 / Themenstart

Das hat zwar mit der Meldung faktisch nichts zu tun, von daher weiß ich nicht, warum es...

1e3ste4 21. Aug 2018 / Themenstart

Hihi, sehr witzig. Vodafone hat auch immer wieder mal einen Ausfall. Als Drillisch-Kunde...

PocketIsland 21. Aug 2018 / Themenstart

Mitten im Rhein Main Gebiet südlich von Frankfurt. 4g bei mir am Standort auch Fehlanzeige.

S-i.m.o-n 21. Aug 2018 / Themenstart

Hier ist auch seit Neustart nichts.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /