O2 My Prepaid: Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

Bei keinem der neuen O2-Prepaid-Tarife gibt es eine Preiserhöhung.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica startet neue Prepaid-Tarife.
Telefónica startet neue Prepaid-Tarife. (Bild: Telefónica)

Telefónica verpasst einigen Prepaid-Tarifen in Kürze mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Ab dem 2. Februar 2021 gibt es weiterhin vier Prepaid-Tarife. Bei zweien ändert sich nichts und bei allen bleibt der bisherige Preis gleich.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Pfeiffer Vacuum GmbH, Aßlar
Detailsuche

Der Tarif O2 My Prepaid L kostet 19,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen. Das ungedrosselte Datenvolumen wird von 7,5 GByte auf 12,5 GByte erhöht. Unverändert gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze.

Kunden erhalten eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s im Download; im Durchschnitt werden 40 MBit/s versprochen. Im Upload sind es bis zu 50 MBit/s und 22,5 MBit/s im Durchschnitt. Sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s beschränkt; eine vernünftige mobile Internetnutzung ist damit nicht mehr möglich. Die Regelungen bezüglich der Geschwindigkeit bei ungedrosseltem Datenvolumen gelten für alle Tarife.

Zwei Prepaid-Tarife bleiben unverändert

Auch die beiden folgenden Prepaid-Tarife umfassen eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Der Tarif O2 My Prepaid M kostet bei einer Laufzeit von vier Wochen weiterhin 14,99 Euro. Das ungedrosselte Datenvolumen wird von 5,5 GByte auf 6,5 GByte erhöht.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Tarif O2 My Prepaid S ändert sich nichts. Weiterhin kostet dieser Tarif mit einer Laufzeit von vier Wochen 9,99 Euro und dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3,5 GByte. Ebenfalls unverändert lässt Telefónica den Einstiegstarif O2 My Prepaid Basic, der für vier Wochen 1,99 Euro kostet. Kunden erhalten weiterhin eine ungedrosselte Datenflatrate mit einem Volumen von 150 MByte ohne weitere Inklusivleistungen. Alle Telefonminuten und SMS kosten in alle deutschen Netze 9 Cent je Einheit.

  • Neue Data Packs für O2-Prepaid-Tarife gelten ab 2. Februar 2021 (Bild: Telefónica)
  • Neue O2-Prepaid-Tarife gelten ab 2. Februar 2021 (Bild: Telefónica)
Neue O2-Prepaid-Tarife gelten ab 2. Februar 2021 (Bild: Telefónica)

Telefónica gibt an, dass Kunden bestehender My-Prepaid-Tarife automatisch bei der nächsten Verlängerung in die neuen Tarife wechseln. Kunden mit älteren Prepaid-Tarifen können selbst entscheiden, ob sie in die neuen Tarife wechseln wollen.

Ein Data Pack wird aufgewertet

Zu allen Prepaid-Tarifen kann zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen mit einer Laufzeit von jeweils vier Wochen dazugebucht werden. Insgesamt stehen fünf unterschiedliche Data-Packs zur Verfügung, davon wurde bei einem das Datenvolumen erhöht.

Das Data Pack XL erhält 13 GByte statt bisher 8 GByte zum Preis von 19,99 Euro und einer Laufzeit von vier Wochen. Bei einer ebenso langen Laufzeit gibt es das Data Pack L für 9,99 Euro mit einem Datenvolumen von 4 GByte. Das Data Pack M mit 1,5 GByte Datenvolumen kostet weiterhin 5,99 Euro für vier Wochen.

Das Data Pack S gibt es für 2,99 Euro und es bietet 400 MByte für eine Laufzeit von vier Wochen. Das Day-Pack L bringt zum Preis von 4,99 Euro für 24 Stunden 25 GByte ungedrosseltes Datenvolumen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Alice Eviation Aircraft: Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab
    Alice Eviation Aircraft
    Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab

    Das erste vollelektrische Pendlerflugzeug hat erfolgreich seinen Jungfernflug in den USA absolviert. DHL hat die Cargo-Version bestellt.

  3. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /