Abo
  • Services:

O2: Mobilfunkkunden telefonieren im EU-Ausland zum Pauschalpreis

O2 bietet eine neue kostenlose Roamingoption. Mit dieser kann der Mobilfunkkunde im EU-Ausland und in Nordamerika zum Pauschalpreis telefonieren - unabhängig von der Gesprächsdauer. Außerdem gibt es Frei-SMS und eine im Ausland nutzbare Datenflatrate.

Artikel veröffentlicht am ,
Data Pack World startet am 2. April 2013.
Data Pack World startet am 2. April 2013. (Bild: O2)

Die neue Roamingoption EU+ Travel steht für O2-Geschäftskunden für die Tarife Blue All-In L Professional, Blue All-In XL Professional, On Business L und On Business XL zur Verfügung. Ab dem 23. April 2013 erhalten die drei erstgenannten Tarife die Option, für den Tarif On Business XL wird die Option ab dem 15. Mai 2013 bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil

Wenn die betreffende Option gebucht ist, können Reisende innerhalb der EU, in der Schweiz, in Norwegen sowie in den USA und in Kanada Telefonate zum Pauschalpreis führen. Jedes aus dem Ausland gestartete Telefonat kostet dann einen Pauschalpreis. Wie lange das Gespräch dauert, spielt dabei keine Rolle.

Mit dieser Tarifoption will O2 Geschäftsreisenden die Scheu nehmen, auch im Ausland Telefonate zu führen. Denn damit sollen hohe Roaminggebühren verhindert werden, so dass für den Geschäftskunden die Kosten überschaubar bleiben.

Je nach gewähltem Tarif unterscheiden sich die Pauschalkosten für ein Telefonat. In den Tarifen Blue All-In L Professional und Blue All-In XL Professional kostet ein Auslandstelefonat pauschal 41 Cent netto. Im Tarif On Business L verringert sich der Preis pro Telefonat auf 40 Cent netto und im Tarif On Business XL sind es dann noch 20 Cent netto pro Anruf.

1.000 Frei-SMS und Datenflatrate im Ausland

Bei Buchung der Option erhält der Kunde neben einer gedrosselten Auslandsdatenflatrate auch noch 1.000 SMS im Monat, die aus dem Ausland ohne Aufpreis versendet werden können. Im Tarif Blue All-In L Professional liegt die Drosselungsgrenze bei 100 MByte im Monat, 200 MByte pro Monat sind es für Kunden der Tarife Blue All-In XL Professional und On Business L. Im Tarif On Business XL sind es monatlich 250 MByte.

"Ab sofort müssen sich Selbstständige und Unternehmen bei Reisen in Europa und Nordamerika keine Gedanken mehr über Mobilfunkkosten machen", sagt Michiel van Eldik, Geschäftsführer bei Telefónica in Deutschland. "Denn mit unserer neuen EU+-Travel-Option bekommen sie für diese Länder die Kostenkontrolle."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)

o2_Team 17. Apr 2013

Hallo Lu, es fällt pro Anruf eine Verbindungsgebühr an, die Höhe ist abhängig vom...

o2_Team 17. Apr 2013

Hallo zusammen, ob diese oder eine ähnliche Option auch irgendwann für Privatkunden zur...

wakefred 16. Apr 2013

ah o.k., die 100 MB pro Monat habe ich überlesen... Dann hat sich dieses Thema also...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /