• IT-Karriere:
  • Services:

O2: Mobilfunkkunden telefonieren im EU-Ausland zum Pauschalpreis

O2 bietet eine neue kostenlose Roamingoption. Mit dieser kann der Mobilfunkkunde im EU-Ausland und in Nordamerika zum Pauschalpreis telefonieren - unabhängig von der Gesprächsdauer. Außerdem gibt es Frei-SMS und eine im Ausland nutzbare Datenflatrate.

Artikel veröffentlicht am ,
Data Pack World startet am 2. April 2013.
Data Pack World startet am 2. April 2013. (Bild: O2)

Die neue Roamingoption EU+ Travel steht für O2-Geschäftskunden für die Tarife Blue All-In L Professional, Blue All-In XL Professional, On Business L und On Business XL zur Verfügung. Ab dem 23. April 2013 erhalten die drei erstgenannten Tarife die Option, für den Tarif On Business XL wird die Option ab dem 15. Mai 2013 bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Wenn die betreffende Option gebucht ist, können Reisende innerhalb der EU, in der Schweiz, in Norwegen sowie in den USA und in Kanada Telefonate zum Pauschalpreis führen. Jedes aus dem Ausland gestartete Telefonat kostet dann einen Pauschalpreis. Wie lange das Gespräch dauert, spielt dabei keine Rolle.

Mit dieser Tarifoption will O2 Geschäftsreisenden die Scheu nehmen, auch im Ausland Telefonate zu führen. Denn damit sollen hohe Roaminggebühren verhindert werden, so dass für den Geschäftskunden die Kosten überschaubar bleiben.

Je nach gewähltem Tarif unterscheiden sich die Pauschalkosten für ein Telefonat. In den Tarifen Blue All-In L Professional und Blue All-In XL Professional kostet ein Auslandstelefonat pauschal 41 Cent netto. Im Tarif On Business L verringert sich der Preis pro Telefonat auf 40 Cent netto und im Tarif On Business XL sind es dann noch 20 Cent netto pro Anruf.

1.000 Frei-SMS und Datenflatrate im Ausland

Bei Buchung der Option erhält der Kunde neben einer gedrosselten Auslandsdatenflatrate auch noch 1.000 SMS im Monat, die aus dem Ausland ohne Aufpreis versendet werden können. Im Tarif Blue All-In L Professional liegt die Drosselungsgrenze bei 100 MByte im Monat, 200 MByte pro Monat sind es für Kunden der Tarife Blue All-In XL Professional und On Business L. Im Tarif On Business XL sind es monatlich 250 MByte.

"Ab sofort müssen sich Selbstständige und Unternehmen bei Reisen in Europa und Nordamerika keine Gedanken mehr über Mobilfunkkosten machen", sagt Michiel van Eldik, Geschäftsführer bei Telefónica in Deutschland. "Denn mit unserer neuen EU+-Travel-Option bekommen sie für diese Länder die Kostenkontrolle."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG 55NANO806NA Nanocell 55 Zoll für 549€, LG 65NANO806NA Nanocell 65 Zoll für 749€, LG...
  3. (u. a. DiRT 5 - Day One Edition für 29,49€, Frostpunk für 6,49€, Firefighting Simulator - The...
  4. 44,99€ (statt 59,99€)

o2_Team 17. Apr 2013

Hallo Lu, es fällt pro Anruf eine Verbindungsgebühr an, die Höhe ist abhängig vom...

o2_Team 17. Apr 2013

Hallo zusammen, ob diese oder eine ähnliche Option auch irgendwann für Privatkunden zur...

wakefred 16. Apr 2013

ah o.k., die 100 MB pro Monat habe ich überlesen... Dann hat sich dieses Thema also...


Folgen Sie uns
       


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /