Abo
  • IT-Karriere:

O2-Kundendienst: "Die durchschnittliche Wartezeit beträgt 45 Minuten"

Telefónica O2 will offenbar nicht mit seinen Kunden sprechen. Die Telefonnummer des Kundendienstes ist versteckt, die Wartezeiten sind inakzeptabel.

Artikel veröffentlicht am ,
Schwer zu kontaktierender Kundendienst des Weltkonzerns
Schwer zu kontaktierender Kundendienst des Weltkonzerns (Bild: O2/Screenshot Golem.de)

Der Kundendienst von O2 ist seit längerer Zeit in Deutschland nur sehr schwer erreichbar. Das berichten verschiedene Betroffene im Kundenforum des Mobilfunkbetreibers. Ein Testanruf von Golem.de ergab erst einmal häufige Abbrüche beim Verbindungsaufbau. Als dann eine Verbindung zu dem Call-Center zustande kam, erklärte das Vermittlungssystem: "Die durchschnittliche Wartezeit beträgt 45 Minuten."

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld

Im Internet ist der Kundendienst von O2 unter 089-787 979 400 zudem nur sehr schwer zu finden.

Als Alternative haben wir den Chat von O2 im Web gesucht. Auch diese Adresse soll vom Nutzer offenbar nicht gefunden werden. Im Chat bekamen wir nach rund 20 Minuten Wartezeit eine kompetente Antwort zu dem Auslandsverbrauch des Handyvertrages eines Redakteurs.

Die Pressestelle von O2 hat auf eine Anfrage von Golem.de bis zum Redaktionsschluss dieses Beitrages nicht geantwortet.

Die Redaktion von Teltarif.de berichtet von den gleichen Problemen mit dem Kundendienst. Das Onlinemagazin hatte im vergangenen Monat berichtet, dass der Call-Center-Betreiber Arvato und O2 die Zusammenarbeit bis zum Jahr 2017 beendet hätten. "Das Unternehmen Arvato, das eine Tochter des Bertelsmann-Konzern ist, wird noch bis Ende Juni 2017 im Kundenservice für O2 tätig sein, bis dahin geht der Service schrittweise auf Telefónica-eigene Call-Center über."

Berichte von Kunden, die den Kundendienst nicht kontaktieren können, reichen bis zum Monat August 2016 zurück. "Ich erreiche den Kundendienst nicht, um Fragen zu meiner Rechnung zu klären. Ganz egal, zu welcher Tageszeit man es versucht", heißt es dort.

Eine Beschäftigte vom Callcenter von Telefónica O2 bestätigte Golem.de das Problem. "Die verteilen Kollegen an die Kundenbetreuung, damit es wieder besser abgedeckt wird", sagte sie.

Nachtrag vom 16. Oktober 2016, 17:39 Uhr

Nach Kundenbeschwerden über die Servicequalität von O2 erwägt nur die Bundesnetzagentur Schritte gegen den Mobilfunkanbieter. "Wir prüfen, ob und welche Maßnahmen gegen das Unternehmen eingeleitet werden können", sagte ein Sprecher der Aufsichtsbehörde dem Tagesspiegel.

Nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen häuften sich die Kundenbeschwerden über O2. Die Hotline sei teilweise tagelang nicht erreichbar. Beim Unternehmen sei das Problem bekannt: "Aufgrund eines erhöhten Rückfrage- und Informationsbedarfs" könne es im Zuge der Integration von Telefónica Deutschland und E-Plus zu längeren Wartezeiten kommen, sagte ein Telefónica-Sprecher.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-25%) 14,99€
  4. (-60%) 11,99€

Senf 19. Okt 2016

...die Frau hinterm Schalter schüttelte nur ungläubig mit dem Kopf:"Schon wieder...

Salzbretzel 18. Okt 2016

Hatte auch schon damals mit BASE geklappt und als ich den Hersteller mal angeschrieben...

Salzbretzel 18. Okt 2016

Ich setze bei denen da gerne ein Fax ab. Aller Ich möchte meine Rufnummer portieren...

Salzbretzel 18. Okt 2016

Es geht doch nicht nur wegen Kündigungen. Ich habe ein Problem mit Rechnungen. An der...

Clown 18. Okt 2016

Kann ich bestätigen. Ich bin ebenfalls schon jahrelang bei diversen Drillisch-Marken...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /