O2 Free Unlimited Max: Smartphone-Tarif mit echter Datenflatrate im Preis erhöht

Im Gegenzug für die Preissteigerung wird die maximale Übertragungsgeschwindigkeit in dem O2-Tarif erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
O2 Free Unlimited Max kostet monatlich 60 Euro.
O2 Free Unlimited Max kostet monatlich 60 Euro. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Telefónica hat den Preis für den Smartphone-Tarif O2 Free Unlimited Max erhöht. Der Tarif kostet für Neukunden nun 59,99 Euro im Monat statt wie bisher 49,99 Euro. Der Tarif wurde Anfang 2020 auf den Markt gebracht, er bietet als Besonderheit eine echte Datenflatrate ohne Drosselung.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Infrastruktur Server / Storage (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. IT-Koordinator (m/w/d) Input-Output-Management im Bereich Beihilfe
    Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
Detailsuche

Die Preiserhöhung für O2 Free Unlimited Max wird mit einer Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeiten gerechtfertigt. Der Tarif bietet nun eine maximale Geschwindigkeit von 500 MBit/s im Download. Die Upload-Geschwindigkeit bleibt unverändert bei maximal 50 MBit/s. Zuvor gab es im Tarif eine maximale Geschwindigkeit von 300 MBit/s im Download.

Für einen Großteil der Kundschaft wird sich die auf dem Papier erhöhte Downloadgeschwindigkeit kaum bemerkbar machen. Darauf weist Telefónica hin. Für die früheren Tarifkonditionen nannte das Unternehmen als reale Durchschnittswerte 50 MBit/s im Download und 23 MBit/s im Upload. Durch die Erhöhung der Geschwindigkeit werden reale Durchschnittswerte mit 56,2 MBit/s im Download und 28 MBit/s im Upload angegeben.

Mehr ungedrosseltes Datenvolumen im EU-Ausland

Als weiteres wird das ungedrosselte Datenvolumen im EU-Ausland erhöht. Dieses liegt nun bei 34 GByte statt zuvor 28 GByte pro Monat. Wie bei solchen Tarifen üblich, gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate dazu. Der Vertrag hat standardmäßig eine Laufzeit von zwei Jahren. Wird der Tarif mit monatlicher Kündigungsoption gebucht, erhöht sich der Monatspreis auf 64,99 Euro. In beiden Fällen gibt es eine einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 39,99 Euro.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Schließen Neukunden einen Zweijahresvertrag ab, können sie ein Jahr lang entweder Netflix, Sky Ticket oder O2 TV nutzen, ohne dafür zahlen zu müssen. Den größten Preisvorteil gibt es für Kunden, die sich für ein Jahr kostenlose Nutzung von Sky Ticket Entertainment oder O2 TV L entscheiden. In beiden Fällen sparen sie auf das ganze Jahr gerechnet 120 Euro.

Die geringste finanzielle Ersparnis gibt es bei der Wahl von Netflix. Wer sich dafür entscheidet, erhält das Basisabo - das ergibt eine Ersparnis von 96 Euro im Jahr.

Rechtsstreit um Tarif O2 Free Unlimited läuft weiter

Rund um die Tarife von O2 Free Unlimited gibt es derzeit eine rechtliche Auseinandersetzung. Ein Mobilfunkanbieter darf der Kundschaft nicht vorschreiben, für den Internetzugang nur bestimmte Geräte verwenden zu dürfen. Dies entschied das Landgericht München I nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen Telefónica.

O2 Free Unlimited

Telefónica schließe für den Mobilfunktarif O2 Free Unlimited die Nutzung des Internetzugangs mit kabelgebundenen Geräten aus, beanstandeten die Richter. Nach Auffassung des Gerichts verstößt Telefónica gegen die Verordnung über Maßnahmen zum Zugang zum offenen Internet (VO 2015/2120) (TSM-Verordnung) der Europäischen Union. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale, Telefónica legte gegen das Urteil Berufung ein.

Weitere O2-Free-Unlimited-Tarife bleiben unverändert

Telefónica bietet zwei weitere O2-Free-Unlimited-Tarife an, die nicht verändert werden. Der Tarif O2 Free Unlimited Basic kostet weiterhin monatlich 29,99 Euro und ist auf eine maximale Geschwindigkeit von 2 MBit/s im Download und 1 MBit/s im Upload beschränkt. Im Tarif O2 Free Unlimited Smart gibt es eine maximale Geschwindigkeit von 10 MBit/s im Download sowie 5 MBit/s im Upload bei einem Preis von 39,99 Euro im Monat. Beide Preise gelten bei einer Laufzeit von zwei Jahren, bei monatlicher Kündigungsoption steigen die Monatskosten jeweils um 5 Euro.

Golem.de testete beide O2-Free-Unlimited-Tarife Anfang 2020, sie liefern eine unlimitierte Datenflatrate zu einem erschwinglichen Preis. Selbst mit dem Basic-Tarif mit nur 2 MBit/s ist eine alltägliche Smartphone-Nutzung ohne große Einbußen möglich - auch wenn wir das Smartphone als WLAN-Hotspot nutzten. Beim Smart-Tarif können wir Streamingvideos sogar in Full-HD-Auflösung anschauen, was im Basic-Tarif nicht möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


herc 07. Mai 2021

super, vielen Dank für Deine ausführlichen Infos. Dummerweise nutzen wir (leider) WebEx...

User_x 06. Mai 2021

Haha, da hält wohl jemand noch an deutschen Werten fest. Ein Verständnissverweigerer und...

Marenz 06. Mai 2021

Ne, nicht wirklich. Freenet Funk für etwa 30 Euro im Monat, täglich kündigbar, kein...

treysis 06. Mai 2021

kwT.

Salzbretzel 06. Mai 2021

Nur aus Interesse - ehr Stadtrandoder im Stadtmitte? Und ja, der Preis ist ok. Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /