Abo
  • Services:
Anzeige
Auch gedrosselt bietet der O2-Free-Tarif eine ordentliche Geschwindigkeit.
Auch gedrosselt bietet der O2-Free-Tarif eine ordentliche Geschwindigkeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Telefónica Deutschland bietet eigentlich vier verschiedene O2-Free-Tarife an. Wer allerdings vor allem das mobile Internet auf dem Smartphone nutzt, dem dürfte der S-Tarif genügen. Neben der Datenflatrate gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Dafür fallen monatliche Kosten von 24,99 Euro an und der Nutzer erhält derzeit ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte. Wer den Tarif ab dem 1. Januar 2017 bucht, bekommt nur noch 200 MByte im Monat, dann aktiviert sich die Drosselung.

Anzeige

Fazit

Damit hatten wir nicht gerechnet: Wenn die O2-Free-Tarife auf 1 MBit/s gedrosselt werden, sind alle wesentlichen Funktionen eines Smartphones weiterhin ohne erhebliche Einschränkungen nutzbar. Die damit einhergehenden Wartezeiten beim Aufrufen einer Webseite sind minimal, sofern diese nicht mit Multimedia-Elementen überfrachtet ist.

  • In der Drosselung bekommen O2-Free-Kunden sogar etwas mehr als die versprochenen 1 MBit/s. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Drosselung bekommen O2-Free-Kunden sogar etwas mehr als die versprochenen 1 MBit/s. (Screenshot: Golem.de)
In der Drosselung bekommen O2-Free-Kunden sogar etwas mehr als die versprochenen 1 MBit/s. (Screenshot: Golem.de)

Wer den O2-Free-Tarif vornehmlich mit dem Smartphone nutzt, kann getrost den kleinsten Tarif buchen. Die mit der Drosselung einhergehenden Einschränkungen sind in der Praxis so minimal, dass es vielen Kunden womöglich gar nicht auffällt, wenn das ungedrosselte Volumen aufgebraucht ist. Je nach Mobilfunkabdeckung kann es aber ein Problem sein, dass in der Drosselung das LTE-Netz nicht nutzbar ist.

Die größeren O2-Free-Tarife sind damit für viele Kunden nicht mehr notwendig. Damit hat es Telefónica jetzt recht schwer, die Kunden davon zu überzeugen, die größeren Tarife zu buchen. Wer seinen Smartphone-Tarif auch vielfach für das Surfen auf einem Notebook benutzt, wird einen größer dimensionierten Tarif brauchen, um nach Möglichkeit nicht in die Drosselung zu fallen.

 O2 Free im Test: Eine Drosselung, die nicht nervt

eye home zur Startseite
Hugo_M 18. Dez 2016

Dass auch "Tha Specializt"s manchmal nur Unsinn von sich geben, merkt man daran, wenn sie...

ohinrichs 24. Okt 2016

Wäre mal interessant zu wissen, wieviele der Kunden tatsächlich am Ende mit Drossel da...

logged_in 24. Okt 2016

25¤ sind ein ganz schönes Häppchen, wenn man dann noch seinen 35¤ DSL-Anschlusss...

BLi8819 23. Okt 2016

Hää, wieso soll wegen dem Werbeversprechen von Anbieter A sich im Vertrag von Anbieter B...

d-tail 2.1 22. Okt 2016

Die Chance dafür dürfte praktisch bei Null liegen, da es immer mehr Smartphones (mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Dachau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Bosch Healthcare Solutions GmbH, Waiblingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  2. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  3. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  4. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  5. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  6. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt

  7. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  8. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  9. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  10. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Das ist doch mal eine tolle Idee

    Dwalinn | 10:43

  2. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Katsuragi | 10:40

  3. Wahnsinn... ich brauch sofort Android One oder...

    pk_erchner | 10:40

  4. Verteil-Mechanismus?

    pk_erchner | 10:39

  5. Re: Subnautica

    Nightdive | 10:38


  1. 10:33

  2. 10:16

  3. 09:40

  4. 09:08

  5. 09:06

  6. 08:33

  7. 08:01

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel