Abo
  • Services:
Anzeige
Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber
Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

O2-E-Plus: "Wir können unser Netz sehr engmaschig stricken"

Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber
Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Noch im ersten Halbjahr 2015 sollen Kunden von E-Plus und O2 die Vorteile des gemeinsamen Mobilfunknetzes mit vielen Basisstation spüren. In einer Region können Kunden bereits zwischen den Netzen roamen.

Anzeige

Telefónica O2 und E-Plus wollen ihre Mobilfunknetze schnell zusammenzuführen. "Da wir gemeinsam über zahlreiche Basisstationen verfügen, können wir daraus die besten Standorte auswählen und das Netz sehr engmaschig stricken und optimal an den wachsenden Kundenbedürfnissen ausrichten. Noch im ersten Halbjahr werden unsere Kunden von der gemeinsamen Netzstärke profitieren", sagte Firmenchef Thorsten Dirks der Rheinischen Post.

Die Marke Base soll bleiben

Seit Mai 2014 ist bekannt, dass Telefónica Deutschland nach der Übernahme von E-Plus nicht alle Marken weiterführen wird. E-Plus soll vom Markt verschwinden, Base für Vertragskunden soll es weiterhin geben. Dirks erklärte der Rheinischen Post: "Der Unternehmensname lautet Telefónica Deutschland. Das Unternehmen führt viele Marken. Unter dem Namen E-Plus sprechen wir schon lange keine neuen Kunden an - die Marke E-Plus verschwindet also langsam, aber das ist kein neuer Prozess."

Seit Mitte Januar 2015 erprobt die Telefónica Netzroaming für O2-Kunden, die auch das UMTS-Netz von E-Plus in einem Gebiet nutzen können. Der Test im weiteren Umkreis der Orte Gummersbach, Siegen und Altenkirchen ist für maximal drei Monate angesetzt. "Weil O2 und E-Plus rund um Altenkirchen unterschiedlich leistungsstarke Netze haben, erwarten wir dort besonders große Vorteile für unsere Tester", erklärte das Unternehmen. "Wir möchten herausfinden, wie unsere Kunden von der Nutzung beider Netze profitieren, und unser Netzangebot weiter optimieren", hieß es weiter. LTE ist kein Bestandteil des Live-Tests.


eye home zur Startseite
pcpit58 05. Mär 2015

Ihr glaubt doch nicht allen ernstes das ein Anbieter egal welcher, irgend etwas kostenlos...

plutoniumsulfat 16. Feb 2015

Naja, man weiß ja nie, was noch so kommt. Wäre aber tatsächlich nicht ganz so schlau.

RichardEb 14. Feb 2015

Deine Aussage ergibt keinen Sinn: Du hast gerade gesagt: O2 baut bei mir in der Region...

exxo 14. Feb 2015

Lies mal bei Wikipedia was ein oligopol ausmacht, das ist vwl 1. Semester. Ein Monopol...

barforbarfoo 14. Feb 2015

Funktioniert der Handover beim Roaming?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  2. xplace GmbH, Göttingen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Isodome | 21:13

  2. Re: Vergleich mit AWS Snowball?

    Oktavian | 21:13

  3. Re: Deepl ist so schlecht wie Google

    rca66 | 21:13

  4. Re: Die Idee dahinter ist die Unfähigkeit...

    ArcherV | 21:12

  5. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Frankenwein | 21:10


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel