Abo
  • Services:

O2-E-Plus: "Wir können unser Netz sehr engmaschig stricken"

Noch im ersten Halbjahr 2015 sollen Kunden von E-Plus und O2 die Vorteile des gemeinsamen Mobilfunknetzes mit vielen Basisstation spüren. In einer Region können Kunden bereits zwischen den Netzen roamen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber
Firmenlogos der beiden Mobilfunknetzbetreiber (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Telefónica O2 und E-Plus wollen ihre Mobilfunknetze schnell zusammenzuführen. "Da wir gemeinsam über zahlreiche Basisstationen verfügen, können wir daraus die besten Standorte auswählen und das Netz sehr engmaschig stricken und optimal an den wachsenden Kundenbedürfnissen ausrichten. Noch im ersten Halbjahr werden unsere Kunden von der gemeinsamen Netzstärke profitieren", sagte Firmenchef Thorsten Dirks der Rheinischen Post.

Die Marke Base soll bleiben

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Dataport, Hamburg

Seit Mai 2014 ist bekannt, dass Telefónica Deutschland nach der Übernahme von E-Plus nicht alle Marken weiterführen wird. E-Plus soll vom Markt verschwinden, Base für Vertragskunden soll es weiterhin geben. Dirks erklärte der Rheinischen Post: "Der Unternehmensname lautet Telefónica Deutschland. Das Unternehmen führt viele Marken. Unter dem Namen E-Plus sprechen wir schon lange keine neuen Kunden an - die Marke E-Plus verschwindet also langsam, aber das ist kein neuer Prozess."

Seit Mitte Januar 2015 erprobt die Telefónica Netzroaming für O2-Kunden, die auch das UMTS-Netz von E-Plus in einem Gebiet nutzen können. Der Test im weiteren Umkreis der Orte Gummersbach, Siegen und Altenkirchen ist für maximal drei Monate angesetzt. "Weil O2 und E-Plus rund um Altenkirchen unterschiedlich leistungsstarke Netze haben, erwarten wir dort besonders große Vorteile für unsere Tester", erklärte das Unternehmen. "Wir möchten herausfinden, wie unsere Kunden von der Nutzung beider Netze profitieren, und unser Netzangebot weiter optimieren", hieß es weiter. LTE ist kein Bestandteil des Live-Tests.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

pcpit58 05. Mär 2015

Ihr glaubt doch nicht allen ernstes das ein Anbieter egal welcher, irgend etwas kostenlos...

plutoniumsulfat 16. Feb 2015

Naja, man weiß ja nie, was noch so kommt. Wäre aber tatsächlich nicht ganz so schlau.

RichardEb 14. Feb 2015

Deine Aussage ergibt keinen Sinn: Du hast gerade gesagt: O2 baut bei mir in der Region...

exxo 14. Feb 2015

Lies mal bei Wikipedia was ein oligopol ausmacht, das ist vwl 1. Semester. Ein Monopol...

barforbarfoo 14. Feb 2015

Funktioniert der Handover beim Roaming?


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /