Abo
  • Services:
Anzeige
O2-Modul und Ford Cortina
O2-Modul und Ford Cortina (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Empfehlungen zum Spritsparen helfen kaum

Anzeige

Derzeit sind die Kraftstoffpreise zwar im freien Fall, doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis es wieder nach oben geht. Eine smarte Lösung könnte Autofahrern eine Hilfe sein, Sprit zu sparen. Pendlern könnte ein individueller Streckenplan mit empfehlenswerten Richtgeschwindigkeiten angezeigt werden. Die notwendigen Informationen lassen sich auf der täglich gleichen Strecke sammeln. So könnte dank persönlicher Big Data wie den Wartezeiten an Ampeln und ermittelten Durchschnittsgeschwindigkeiten die App die Fahrt optimieren - inklusive der Ansage, ob es sich lohnt, an einer Ampel den Motor auszumachen oder nicht. Aber auch ohne Big Data, allein mit der Kenntnis der verfügbaren Verkehrssituation, wie sie zum Beispiel Google bietet, lassen sich schon konkrete Fahrempfehlungen vermitteln. Zum Beispiel: "Besser zügig beschleunigen" oder "Gas geben lohnt nicht".

Obwohl es sich beim O2 Car Connection um einen komplett serverbasierten Service handelt, wo die Fahr- und Bewegungsdaten vollständig gespeichert werden und diese Daten problemlos miteinander vernetzt werden könnten, findet sich in den Sprit-spar-Empfehlungen nichts davon.

Es wird lediglich geprüft, wie oft der Fahrer stark beschleunigt (ist böse) und wie oft er stark abbremst (ist auch böse). Die Sprit-spar-Empfehlung lautet deshalb im Kern stets: Fahr vorausschauend. Die App könnte dem Fahrer die notwendigen Informationen zum vorausschauenden Fahren liefern. Tut sie aber eben nicht.

Im Zusammenspiel mit den Aussagen zum Bremsen und Beschleunigen wird eine andere Macke überaus deutlich: Zwischen dem Auftreten eines Ereignisses und der Meldung durch die App liegt eine meist unkalkulierbare Zeitspanne, die irgendwo zwischen 5 Minuten und einer halben Ewigkeit liegen kann. Darauf angesprochen, verblüfft uns O2 mit der Antwort: Die Datenübermittlung vom Modul erfolge nicht in regelmäßigen Zeitintervallen, sondern erst, wenn circa 1 Megabyte an Daten angefallen sei.

Während das für einige Funktionen wie das Fahrtenbuch kein größeres Problem darstellt, ist das gerade für eine spritsparende Fahrweise kontraproduktiv. Für gewöhnlich können wir uns, speziell im Berliner Stadtverkehr, beim Eintreffen einer Nachricht über schlechtes Fahrverhalten an die konkrete Situation kaum noch erinnern. Uns fällt nicht mehr ein, warum wir an dieser oder jener Stelle "stark beschleunigt" haben.

Um neben der reinen Empfehlung auch ein wenig Motivation zum Spritsparen zu liefern, integriert Car Connection auch ein Ranking-System für mehrere Fahrer und auch ein Achievement-System. Die Idee ist im Grunde nicht schlecht, wenn auch nicht für jede Zielgruppe geeignet. Problem ist auch hier die mangelnde Instant-Rückmeldung. Die Aktualisierung dieser Motivationshilfen erfolgt nur einmal in der Nacht beziehungsweise einmal pro Woche, und das System lässt auch nicht erkennen, wie die Bewertungen entstehen. Sprit-spar-Rennen machen so keinen Spaß.

 Smart nur mit NetzabdeckungDaten teilen - für Familien geeignet, für Firmen nicht 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Feb 2015

Naja, sie schiessen hier mit Kanonen auf Spatzen. Um in den von Ihnen zitierten §315c des...

Hawk321 19. Dez 2014

Achso meinst Du das...ScannerDanner nutzt fast ausschlieslich sein Oszilloskop !!!! Sun...

Zwangsangemeldet 18. Dez 2014

Korrekt, das ist zum Glück heute noch freiwillig. Und vom Datenschutz her ein absolutes...

cichy_de 18. Dez 2014

Eine intelligente Fahrtenbuchanwendung haben wir ca. 2006 programmiert - mit...

LCO 17. Dez 2014

Das hat der Benutzer eines Autos noch dringend gebraucht, ein Modul, das Position...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. über Ratbacher GmbH, Köln
  3. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  4. awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Gefrees, Oberhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 40,99€
  3. 5,09€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Gesetze sind für alle da

    HorkheimerAnders | 01:57

  2. Sand einfüllen

    1ras | 01:33

  3. Re: Nicht realisierbar

    Prinzeumel | 01:21

  4. Re: Warum nicht als RAM?

    Sarkastius | 01:20

  5. Re: Funktioniert super!

    TomG | 01:15


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel