Abo
  • Services:
Anzeige
Lüfter vor Analysetool
Lüfter vor Analysetool (Bild: Matthias Riegler)

Das Programm testen

Die Basisfunktionen habe ich jetzt, nun kommt der spaßige Teil: das Testen. Dazu baue ich die Steuerung aus meinem PC aus und schließe einen Lüfter an. Dank der USB-Buchse an der Steuerung kann ich sie auch an einen normalen USB-Port anschließen.

In der Klasse MySerialPortProcess finde ich die benötigte Baud-Rate: 4800. Das ist recht niedrig. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass diese Klasse auch eine Prüfsumme generiert. Eine solche Funktion ist aber nicht vorhanden. Eine Prüfsumme wird weder übermittelt noch geprüft.

Anzeige

Als Erstes versuche ich, die Drehzahl auszulesen. Ich sende die Anfrage und bekomme ungefähr eine halbe Sekunde später fünf Bytes als Antwort. Mit der oben deklarierten Funktion get_rpm_response() wird mir die korrekte Drehzahl ausgegeben. Perfekt!

Fehler suchen

Beim Setzen der Spannung habe ich weniger Glück. Nachdem ich den Ausgang unter Windows auf 0 Prozent gesetzt habe, ist es mir nicht möglich, die Spannung unter Linux zu setzen. Egal wie oft ich die Spannung auf 12,4 Volt (Maximalwert im Quellcode) setze, der Lüfter dreht sich nicht.

Nach jedem Befehl kommt ein einziges Byte als Antwort. Es scheint also einen Rückgabewert zu geben. Ich finde nach einigem Testen heraus: 0x01 stellt eine gelungene Operation dar, 0x02 einen Fehler. Tritt ein Fehler auf, muss ich meine Lüftersteuerung zuerst von der Stromquelle trennen, um fortzufahren.

Ich versuche, andere Werte für die Spannung zu setzen, beginnend mit 10 Volt. Siehe da: Der Lüfter läuft an. Die 12,4 Volt scheinen hingegen nicht zu funktionieren. Ich setze den Ausgang auf 0 Volt und schaue, wann er reagiert. Beginnend bei 12,4 Volt zähle ich in 0,1 Volt Schritten abwärts. Bei 12V dreht der Lüfter!

Software in Linux integrieren

Die beiden grundlegenden Funktionen stehen. Unter Windows kann man noch den aktuellen Strombedarf auslesen - das stelle ich erst einmal hintenan. Die Standard-Schnittstelle für Sensoren unter Linux sind die hwmon-Kernelmodule. Für einen Raspberry Pi habe ich bereits ein solches Kernelmodul für einen I2C-Temperatur-Sensor geschrieben. Dasselbe habe ich für meine Lüftersteuerung vor.

Nach langer Recherche komme ich zu dem Schluss, dass mir aktuell das nötige Know-how fehlt, um das Kernelmodul zu entwickeln. Das Problem liegt hier beim USB-zu-seriell-Konverter. Ich müsste das bereits bestehende Kernelmodul für die Kommunikation nutzen, finde aber keinerlei Dokumentation, ob dies überhaupt möglich ist. Weder in der Linux-Dokumentation noch bei Stackoverflow finde ich passende Informationen.

 Microsoft hilft mitEine Alternative zum Kernelmodul entsteht 

eye home zur Startseite
lespocky 04. Apr 2017

Der scheinbar komische Wert 192, der fest mitgegeben werden muss, ist vermutlich ein Byte...

captain_spaulding 27. Mär 2017

Da dieses Teil einen ganz normalen Serial Port benutzt, macht zumindest dieser Teil keine...

aha47 26. Mär 2017

Welche jetzt konkret? Stimmt, leider sind die "meisten Linux User" offenbar aus der...

scheuerseife 25. Mär 2017

Eine Alternative Java Software für das NZXT Grid+ Hat RoelGo schon 2016 unter der MIT...

1ras 24. Mär 2017

Ja, kenne ich. Von den USB nach RS-232 Wandlern gibt es leider ziemlich viele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Joblocal GmbH, Kolbermoor
  2. Carmeq GmbH, Berlin
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. endica GmbH, Heilbronn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,51€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  2. 25,84€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  3. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  2. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  3. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  4. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  5. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  6. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  7. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  8. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  9. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  10. Skylake und Kaby Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

  1. Auch Männer werden sexuell belästigt, massiv sogar!

    AntonZietz | 19:23

  2. Re: 1080p is schon a bißerl wenig bei der Größe

    Enigm@ | 19:21

  3. Re: Debian Jessie?

    Wahrheitssager | 19:20

  4. Re: Begriffe!

    m8Flo | 19:19

  5. Re: Sänger

    RipClaw | 19:17


  1. 18:32

  2. 18:15

  3. 18:03

  4. 17:47

  5. 17:29

  6. 17:00

  7. 16:23

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel