Abo
  • Services:

Nytro XP7200: Seagate veröffentlicht SSD mit 10 GByte pro Sekunde

Die bisher rein mit Blick auf die Leserate schnellste SSD stammt von Seagate: Praktisch handelt es sich aber um vier kleine M.2-Kärtchen auf einem Board, die im Software-Raid zusammengeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Seagates Nytro XP7200
Seagates Nytro XP7200 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seagate hat auf dem Flash Memory Summit 2016 die Nytro XP7200 vorgestellt. Die für Enterprise-Server gedachte SSD wurde im April - damals noch ohne Namen - auf dem Open Compute Project Summit gezeigt. Sie erfüllt die Spezifikationen von Facebooks Open Compute Project, ähnliche SSDs können daher auch von anderen Anbietern produziert werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Technische Basis der Nytro XP7200 ist eine Platine mit PCIe-3.0-x16-Anschluss, auf der vier M.2-Kärtchen montiert werden. Seagate setzt dafür auf die eigenen Nytro XM1440 mit 960 GByte oder 1,92 Terabyte. Diese 110 mm langen Modelle nutzen einen Caps für eventuelle Stromausfälle, einen Marvell-Controller sowie Flash-Speicher von Micron und werden auch als 7100-Serie verkauft.

  • Überblick zur Nytro XP7200 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seagates Nytro XP7200 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Seagates Nytro XP7200 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Um die volle Geschwindigkeit von Seagates neuer SSD abrufen zu können, muss das eingesetzte Mainboard eine Link-Aufteilung unterstützen, da kein PCIe-Switch verbaut ist. Obendrein ist ein Software-Raid erforderlich, das alle vier M.2-Kärtchen zusammenschaltet. Ist dies der Fall, erreicht die Nytro XP7200 laut Hersteller eine Leserate von bis zu 10 GByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 3,6 GByte die Sekunde.

Auch bei den IOPS, 960.000 lesend und 160.000 schreibend, zeigt sich der Fokus auf eine hohe Leserate. Bei gemischten Workloads soll die Leistungsaufnahme rund 26 Watt betragen, was den vergleichsweise großen Kühler erklärt. Die Nytro XP7200 soll demnächst für Partner verfügbar sein.

Die Idee, vier M.2-SSDs auf ein Board zu packen, ist nicht neu: Von HP gibt es die Z Turbo Quad Pro und von Kingston die EP1000 - beide sind allerdings ein bisschen langsamer, und die Kapazität ist geringer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

cljk 15. Aug 2016

@: floewe Danke für die Aufklärung. Wieder was gelernt....


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /