Abo
  • Services:
Anzeige
Rendering der Nytro XM1440
Rendering der Nytro XM1440 (Bild: Seagate)

Nytro XM1440: Seagate kündigt M.2-SSD mit 2 TByte an

Rendering der Nytro XM1440
Rendering der Nytro XM1440 (Bild: Seagate)

Zusammenarbeit mit Micron: Seagate will die weltweit erste SSD im M.2-Kärtchenformat mit 2 TByte Kapazität veröffentlichen. Bis dahin dauert es aber noch ein bisschen, noch dazu wird das Flash-Drive nur in bestimmte Geräte passen.

Seagate hat die bisher größte Ausbaustufe der Nytro XM1440 angekündigt, eine SSD im M.2-Kärtchenformat mit PCIe-Anbindung und NMVe-Protokoll. Das neue Modell verfügt über einen Speicherplatz von 1,92 Terabyte und sei damit die erste in dieser Bauweise. Das ist nur bedingt korrekt, denn auch Liteon hatte mit der EP2-Serie schon im Spätsommer 2015 ein SSD-Modell mit der gleichen Kapazität angekündigt, das aber niemals erschienen ist.

Anzeige

Gedacht ist die Nytro XM1440 mit 1,92 Terabyte für Unternehmen, entsprechende Geschäftskunden möchte Seagate ab November 2016 beliefern. Für andere Hersteller wie Samsung bleibt damit genügend Zeit, eigene 2-TByte-Modelle vorzustellen. Bisher veröffentlichten Daten zufolge werden aber auch die Serien PM961 und SM961 vorerst maximal 1 TByte aufweisen.

  • Rendering der Nytro XM1440 (Bild: Seagate)
Rendering der Nytro XM1440 (Bild: Seagate)

Technisch wäre der doppelte Speicherplatz kein Problem, denn bei 256-GBit-Dies und 16 davon pro Package reichen vier solcher Chipgehäuse, um eine 2280-SSD mit 2 TByte zu bestücken. Da Seagates Nytro XM1440 der Micron 7100-Serie entspricht, wird 3D-MLC-NAND-Flash mit 256 GBit eingesetzt. Der Controller soll von Marvell stammen, ein 88SS1093. Das widerspricht früheren Darstellungen, in denen noch ein SMI-Controller zu sehen war.

Da auf der Platine der Nytro XM1440 auch Kondensatoren als Schutz vor Stromausfall sitzen, verwendet Seagate eine M.2-Bauweise mit 110 statt 80 mm Länge. Somit ist die SSD nicht zu allen Systemen kompatibel, der Hersteller bietet sie daher auch im 2,5-Zoll-Format mit U.2-Anschluss an (XF1440).

Die Leistung umschreibt Seagate nur grob und nennt 30.000 Input-/Output-Operationen pro Sekunde pro Watt. Die kleineren Versionen schaffen allerdings 2,5 GByte lesend und 900 MByte schreibend pro Sekunde.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. T-Systems International GmbH, Essen
  3. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 20,00€
  2. 5,00€
  3. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Die machen's einfach...

    Trollversteher | 09:50

  2. Re: Season-Pass

    codefreak | 09:50

  3. Re: 5 Euro im Monat, um 22 Leuten beim...

    Flyman | 09:50

  4. Re: Fenster

    M.P. | 09:48

  5. Re: Das "perferkte" irgendetwas" gibt es nicht.

    pk_erchner | 09:47


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel