Abo
  • IT-Karriere:

NX1000: Samsung will Smartphones mit WLAN-Systemkamera kontern

Samsung bringt mit der NX1000 eine besonders kleine und leichte Systemkamera mit WLAN-Modul mit umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten auf den Markt. Damit demonstriert das koreanische Unternehmen, dass Digitalkameras gegenüber Smartphones mit Kamerafunktion nicht zurückstecken müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs WLAN-Systemkamera NX1000
Samsungs WLAN-Systemkamera NX1000 (Bild: Samsung)

Die Samsung NX1000 ist eine Systemkamera mit auswechselbaren Objektiven, die mit einem APS-C-Sensor ausgestattet ist. Er erreicht eine Auflösung von 20 Megapixeln und arbeitet mit einer maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 12.800. Die Kamera nimmt 8 Bilder pro Sekunde im Serienbildmodus auf und filmt wahlweise auch Videos mit einer Auflösung von 1080p in MPEG-4. Ein elektronischer Sucher fehlt, so dass der Fotograf seine Aufnahmen über das 3 Zoll (7,62 cm) große Display kontrollieren muss.

  • Samsung NX1000 in Schwarz (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Schwarz (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Schwarz (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Schwarz (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Weiß (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Weiß (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Weiß (Bild: Samsung)
  • Samsung NX1000 in Weiß (Bild: Samsung)
Samsung NX1000 in Schwarz (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Ein eingebautes WLAN-Modul ermöglicht es dem Fotografen, Aufnahmen per E-Mail, Facebook oder Picasa weiterzugeben, sofern ein Internetanschluss in der Nähe ist. Auch eine Fernauslösefunktion per Handy sowie die Übertragung eines Vorschaubildes mit reduzierter Auflösung auf ein Android-Smartphone oder ein iPhone ist möglich. Wer will, kann zu Hause seine Bilder per WLAN auf der heimischen Festplatte speichern, ohne die Karte aus der Kamera zu nehmen. Dazu ist eine Windows-Software von Samsung auf dem PC zu installieren. Per DLNA lassen sich ebenfalls im heimischen Netzwerk Inhalte von der Kamera direkt auf einen Fernseher übertragen.

Das Gehäuse misst 114 x 62,5 x 37,5 mm und wiegt 222 Gramm. Die Samsung NX1000 soll ab Juni 2012 in den Gehäusefarben Schwarz und Weiß zum Preis von jeweils rund 700 Euro in den Handel kommen. Im Lieferumfang ist das Zoomobjektiv "20-50mm II OIS i-Function" sowie ein Aufsteckblitz für den Blitzschuh enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 274,00€

Endwickler 23. Apr 2012

Aber bei McD gibt es das echte Burgernetz. :-)

SoniX 19. Apr 2012

Kann ja nur von mir sprechen, aber ich pappe mir sicher keine extra Software auf den...

expat 19. Apr 2012

Gefällt mir sehr gut. Ich habe die NX100 und ein lichtstarkes Pancake-Objektiv mit...

mxcd 19. Apr 2012

Da Samsung auf dem Smartphonemarkt eine ziemlich wesentliche Rolle spielt, mutet die...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /