Abo
  • Services:

NX: Nintendo überdenkt Regionalsperren

Nintendo ist der derzeit einzige große Konsolenhersteller mit Regionalsperren. Jetzt kündigt Firmenchef Satoru Iwata an, für die kommende NX diese Firmenpolitik zu überdenken. Auch zur Wii U und den aktuellen Handhelds äußert er sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Donkey Kong
Artwork aus Donkey Kong (Bild: Nintendo)

Nintendo-Chef Satoru Iwata hat im Gespräch mit Analysten gesagt, dass er mit seinem Management die Möglichkeit prüfe, bei der kommenden Konsole NX keine Regionalsperren mehr zu verwenden. Er sei diesbezüglich "optimistisch", so Iwata laut einer Übersetzung aus dem japanischen auf Neogaf.com.

Stellenmarkt
  1. VRmagic Holding AG, Mannheim
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte

Dass Nintendo auch die Regionalsperre auf der Wii U und der Handheldfamilie 3DS entfernt, ist dagegen nach Angaben von Iwata aus einer Reihe von nicht näher genannten Gründen "nicht sehr realistisch". NX ist die nächste Konsole von Nintendo, über die bislang allerdings keine weiteren Informationen vorliegen - die soll es erst 2016 geben.

Bei Spielern käme das Entfernen des ungeliebten "Region Lock" gut an. Derzeit gibt es mehrere Onlinepetitionen, die dies fordern - allein auf Change.org haben bislang über 35.000 unterschrieben. Vor allem für Fans von asiatischen Strategie-, Prügel- und Rollenspielen stellen Regionalsperren ein Ärgernis dar, weil die Titel ohne eine teure Importkonsole nicht ohne weiteres spielbar sind.

Auf Xbox One und Playstation 4 gibt es derzeit grundsätzlich keine Regionalsperre für Disc-basierte Spiele; bei der Verwendung von Download-Erweiterungen (DLC) und Ähnlichem gibt es allerdings gewisse Einschränkungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Garius 15. Mai 2015

Ja, diese Gerüchte gibt es schon länger. Vor ein paar Monaten gabs da ganz wilde und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /