NVMe-PCIe-Gen4-SSD: Samsungs 980 Pro nutzt nur TLC-Speicher

Die 980 Pro ist Samsungs erste Consumer-NVMe-SSD mit PCIe Gen4. Sie erreicht bis zu 7 GByte/s, ohne Puffer aber viel weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
980 Pro
980 Pro (Bild: Samsungs)

Samsung hat die Produktseite der 980 Pro online gestellt: So heißt das nächste SSD-Topmodell. Es ist das erste NVMe-Drive der Südkoreaner, welches für Endkunden gedacht ist und eine PCIe-Gen4-x4-Anbindung nutzt. Bisherige SSDs wie die 970 Pro oder 970 Evo Plus sind auf PCIe Gen3 x4 beschränkt.

Stellenmarkt
  1. SAP Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst
  2. IT Projektleiter / Solution Architect für Product Support Systeme (all genders)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Bei der 980 Pro handelt es sich um ein einseitig bestücktes M.2-2280-Steckkärtchen. Samsung setzt auf den neuen Elpis-Controller, welcher je nach SSD-Kapazität von 512 MByte oder 1 GByte LPDDR4-Speicher für die Mapping-Tabelle flankiert wird. Die 980 Pro wird mit 256 GByte, 512 GByte und mit 1 TByte Speicherplatz angeboten - ein Modell mit 2 TByte gibt es derzeit nicht.

Als maximale sequenzielle Leserate gibt Samsung bis zu 7 GByte/s (1 TByte) sowie bis zu 6,9 GByte/s (512 GByte) und bis zu 6,4 GByte/s (256 GByte) an. Die Schreibrate liegt mit bis zu 5 GByte/s (1 TByte und 512 GByte) sowie bis zu 2,7 GByte/s (256 GByte) deutlich darunter. Diese Werte gelten zudem nur, solange der dynamische SLC-Puffer genutzt wird, danach sinkt die Schreibgeschwindigkeit drastisch.

Nicht offiziellen Angaben zufolge schafft die 980 Pro dann nur noch 500 MByte/s (256 GByte) sowie 1,1 GByte/s (512 GByte) und 2 GByte/s (1 TByte). Hintergrund ist, dass erstmals bei einem Pro-Modell kein MLC-Flash mit zwei Bit pro Zelle, sondern TLC-Speicher mit drei Bit pro Zelle eingesetzt wird. Vermutlich verwendet Samsung den aktuellen V-NAND v6 mit 256 GBit pro Chip. Mit den ebenfalls geplanten 512-GBit-Dies wäre auch ein 2-TByte-Modell möglich.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den Preisen und zur Verfügbarkeit der 980 Pro hat Samsung keine Angabe gemacht, eine Pressemitteilung steht ohnehin noch aus. Da die Produktseite aber bereits online ist, dürfte der Marktstart zeitnah erfolgen. Wie bei den Pro-SSDs üblich geben die Südkoreaner fünf Jahre Garantie.

Andere Hersteller waren mit PCIe-Gen4-SSD schneller als Samsung, vor allem Ableger mit Phisons E16-Controller dominieren bisher den Consumer-Markt. Darunter fallen beispielsweise die Adata XPG Gammix S50, die Corsair MP600, die Gigabyte Aorus NVMe Gen4, die Patriot Viper VP4100, die Sabrent Rocket, die Seagate Firecuda 520 und die Teamgroup T-Force Cardea. Hinzu kommen einige wenige Modelle mit selbst entwickeltem Controller, etwa die Crucial P5.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 01. Sep 2020

Bisher hatte ich nur ein Handvoll defekte SSDs. Sie waren alle recht jung und wurden...

DieTatsaechlich... 31. Aug 2020

Bli bla blubb ... Was steht denn bei Dir sonst noch auf der Spiele-Liste, was mit einer...

renegade334 31. Aug 2020

Danke, dass wenigstens du mich nicht für verrückt erklärst. Durch Zufall habe ich die...

Xara 31. Aug 2020

Es ist dennoch so, dass die Samsung 980 Pro mit der Samsung 970 Evo oder (wenn man die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie

Top-IT-Arbeitgeber 2023 Gefragte IT-Fachkräfte können sich den Arbeitgeber aussuchen. Manager versuchen, ihre Mitarbeiter mit einer möglichst ausgewogenen Work-Life-Balance an das eigene Unternehmen zu binden.
Von Andreas Schulte

IT-Jobs: Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
    Autonomes Fahren
    Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

    Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

  2. Halbleiterförderung: EU und USA wollen bei Chipsubventionen zusammenarbeiten
    Halbleiterförderung
    EU und USA wollen bei Chipsubventionen zusammenarbeiten

    Milliardensummen fließen beiderseits des Atlantiks in die Halbleiterbranche. EU und USA wollen sich nicht gegeneinander ausspielen lassen.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

  3. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /