Nvidia: Virtueller Jensen stand in virtueller Küche

Für seine GTC-Präsentation wurde Nvidia-CEO Jensen Huang inklusive Küche digital erstellt, selbst die Gestik und die Lederjacke waren künstlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Jensen Huang in seiner virtuellen Küche, man beachte rechts die Legofigur unter seiner Hand.
Jensen Huang in seiner virtuellen Küche, man beachte rechts die Legofigur unter seiner Hand. (Bild: Nvidia)

Nvidia-CEO Jensen Huang hat einen digitalen Zwilling: Als er im Frühling 2021 auf der Hausmesse GTC neue Produkte und Technologien präsentierte, wurde er inklusive seiner Küche für einige Sekunden komplett virtuell dargestellt.

Stellenmarkt
  1. Senior Architect (m/w/d) Microsoft Azure
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin, Dresden, München, Wolfsburg
  2. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
Detailsuche

Wer genau hinschaut, sieht, wie sich einige kleine Details ändern - insgesamt ist der digitale Zwilling aber verblüffend echt. Nvidia hat Jensen hierfür mit Hunderten von Kameras aus allen Perspektiven fotografiert und dann per künstlicher Intelligenz basierend auf seiner Stimme die Mimik sowie Gestik des CEOs gerendert.

Der Beginn der Szene zeigt Jensen noch in seiner echten Küche, die kurz darauf zu ihrem virtuellen Pendant wechselt und er selbst per Greenscreen in diese Umgebung eingesetzt wird. Auch für die unechte Küche bilden Unmengen an Fotos die Basis, welche durch Photogrammetrie zu einem 3D-Modell zusammengefügt wurden.

Lego-Jensen als Easter-Egg

Für die virtuelle Küche hat sich Nvidia mehrere Easter-Eggs wie das Firmenlogo auf der Kaffeemühle oder eine Jensen-Legofigur einfallen lassen, so dass offensichtlich ist, an welchem Punkt die digitale Version die echte ersetzt. Noch klarer wird es, wenn Nvidia die Küche per Explosionsansicht in ihre Einzelteile zerlegt und Jensen in einen Wireframe-Raum teleportiert wird.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Radeon RX 6600 XT

Allerdings handelt es sich nicht mehr um ihn selbst, sondern um den zuvor erstellten digitalen Zwilling. Per Vid2Vid nutzte Nvidia hierzu Jensens Stimme als Basis für seine Lippenbewegungen und Mimik, indem ein hochauflösendes Foto über das 3D-Modell gelegt wurde. Hinzu kamen acht Stunden an Motion-Capturing für seine Gestik, die von einem Schauspieler aufgenommen und per Audio2Gesture in die Szene integriert wurde.

Die komplette Szene ist insgesamt nur 14 Sekunden lang, benötigte aber viele Tage, um sie zu erstellen. Wie das vonstatten ging, zeigt Nvidia in einem eigenen Video ab Minute 23:05 (wir haben im Link bereits einen Zeitstempel gesetzt).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 14. Aug 2021 / Themenstart

Es geht wohl mehr um die Art und Techniken die man dafür verwendet hat als um die...

Dakkaron 13. Aug 2021 / Themenstart

Machst du das auch bei Leuten? ;) "Die Figur steht unter Jensens fahrerseitiger Hand."

tobias227 13. Aug 2021 / Themenstart

Die Grafikkarten werden dann von Bitcoin Minern gekauft die für über 200% der...

M.P. 13. Aug 2021 / Themenstart

Die Fronten sehen so in etwa so aus, wie das was Wigald Boning und Bernd Hoecker in...

gaciju 13. Aug 2021 / Themenstart

Ja, darauf bin ich auch schon gekommen weshalb ich einige Zeit verschwendet habe zu...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

  3. Weihnachtsgeschäft: Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte
    Weihnachtsgeschäft
    Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte

    Amazon stellt im Weihnachtsgeschäft wieder viele Befristete ein und zahlt angeblich 12 Euro brutto.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /