AMD und Nvidia: Asus erhöht Kaufpreise für Grafikkarten und Mainboards

Grund für die Preiserhöhungen sind wohl teurere Komponenten und logistische Schwierigkeiten. Grafikkarten könnten so noch teurer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus-Grafikkarten werden wohl teurer.
Asus-Grafikkarten werden wohl teurer. (Bild: Asus)

Als einer der ersten Board-Partner gibt Asus an, dass im Jahr 2021 die Preise für die eigenen Grafikkarten und Mainboards weiter steigen werden. Das wird durch einen Facebook-Post des Unternehmens deutlich. Asus ist generell für eher höherpreisige Grafikkarten von Nvidia und AMD bekannt. So gibt es etwa eine Geforce RTX 3090 Rog Strix OC, die mit erhöhtem Power-Budget bessere Leistungen erzielt und dafür noch teurer ist. Asus baut auch Mainboards für aktuelle Intel- und AMD-Prozessoren. Es ist möglich, dass der Kauf von Desktop-PCs im Jahr 2021 dadurch generell etwas teurer werden kann.

Stellenmarkt
  1. System Architekt*in für Multi Sensor Daten Fusion (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Embedded Software Developer (m/f/d) Wind Turbines
    ENERCON GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Magazin Videocardz hat eine Liste mit angepassten Preise veröffentlicht. Verschiedene Modelle werden um etwa 100 bis 200 US-Dollar teurer. Asus gibt zudem de den Grund für die Erhöhung bekannt. Demnach handle es sich um eine Anpassung an gestiegene Komponentenkosten. Importzölle und Einschränkungen bei der Fertigung spielen wohl ebenfalls eine Rolle. "Wir arbeiten eng mit Logistikpartnern zusammen, um die Preiserhöhungen zu minimieren", schreibt Asus auf Facebook.

Grafikkarten und Prozessoren sind knapp

Dass Asus Preise erhöht, bedeutet nicht, dass dies auch andere Hersteller tun werden. Allerdings könnte das Verhalten ein Indiz für Komponentenknappheit sein, die theoretisch auch Konkurrenten betrifft. So bauen etwa Hersteller wie Gigabyte und MSI ebenfalls Mainboards und Grafikkarten.

Eine große Auswahl an Grafikkarten bei Alternate

Generell sind Grafikkarten der Geforce-RTX-3000- und Radeon-RX-6000-Serien derzeit noch immer wesentlich teurer als zunächst von Nvidia und AMD angegeben. Gleiches gilt für Intel- und AMD-Prozessoren, die zudem knapp verfügbar sind. Gerade bei GPUs kommen Hersteller wohl nicht mit der enormen Nachfrage zurecht. Eine Änderung der Situation ist zumindest noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Neues SoC im Pixel 7: Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf
    Neues SoC im Pixel 7
    Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf

    Googles neuer Tensor-Chip in den Pixel-7-Smartphones ähnelt dem ersten Modell. Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Medium-Cores und der GPU.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

  2. Iran: Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen
    Iran
    Zwei Eutelsat-Satelliten mit Jammern angegriffen

    Auch Eutelsat-Satelliten werden vom Iran aus gezielt gestört. Die Massenproteste im Iran bekommen immer mehr aufstandsähnliche Züge.

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /