Abo
  • Services:

Nvidia Turing: Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Adobe und Nvidia planen, das Rendering in Dimension CC künftig auf den Geforce RTX statt auf der CPU laufen zu lassen. Die Turing-Grafikkarten haben spezielle RT-Cores, um unter anderem Raytracing durchzuführen. Adobe spricht von einer extrem verkürzten Renderdauer.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Adobe Dimension CC gerendertes Produktbild
Mit Adobe Dimension CC gerendertes Produktbild (Bild: Nvidia)

Adobe und Nvidia arbeiten daran, eine GPU-Beschleunigung in Dimension CC zu integrieren. Statt die Produktvisualisierung rein auf dem Prozessor zu berechnen, sollen die neuen Geforce RTX (Test) mit ihren RT-Cores die Software beschleunigen. Adobe sagt, dass erste Versuche sehr vielversprechend seien und bis zu zehn Mal schneller als würden sie nur per CPU laufen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Je nach Anzahl der Objekte, Strahlen, Reflexionen und der generellen Render-Qualität dauern Projekte mit Adobe Dimension CC problemlos mehrere Stunden - selbst auf Workstation-Chips wie dem Threadripper 2990WX (Test) mit 32 Kernen. Unter diesem Aspekt ist eine GPU-Beschleunigung sehr willkommen, sofern die Darstellung sich dadurch nicht verschlechtert. Generell ist die Unterstützung bei Adobe-Software durch Grafikchips recht gering, die größte Neuerung war zuletzt der Quicksync-Support in Premiere CC für Intels iGPUs. Allerdings ist er auf den H.264-Codec und Single-Pass-Encoding beschränkt.

Nvidias neue Geforce RTX basieren auf der Turing-Architektur. Die Chips integrieren neben klassischen Shader-Einheiten auch Tensor-Cores für maschinelles Lernen und RT-Cores für Raytracing oder dreidimensionales Audio in Virtual-Reality-Umgebungen. Es liegt also nahe, diese fest verdrahteten Rechenwerke zur Beschleunigung in Software die Adobe Dimension oder auch Blender zu verwenden, wobei Letzteres bisher keine Unterstützung aufweist.

Derzeit sind die Geforce RTX 2080 Ti und die Geforce RTX 2080 grundsätzlich am Markt erhältlich, gerade das schnellere Modell ist aber kaum zu bekommen und wird selbst im Nvidia-Online-Shop momentan als nicht lieferbar gekennzeichnet. Im 17. Oktober 2018 erscheint mit der Geforce RTX 2070 die günstigste Variante - aber auch hier sind über 500 Euro statt 850 Euro oder 1.300 Euro fällig.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tingelchen 18. Okt 2018

1080 -> 2080 bzw. 1080 Ti -> 2080 Ti Ich vergleiche keine 1080 Ti mit einer 2080 Non Ti...

Armybob112 18. Okt 2018

Jetzt sind sie noch zu teuer, weil neu, wenn die ersten Spiele rauskommen steigt der...

tingelchen 17. Okt 2018

Bei Affinity Photo hoffe ich das man irgendwann sein Dokument stufenlos drehen kann. Das...

IOBits 16. Okt 2018

Das Adobe Forum ist voll mit Beschwerden, es interessiert Adobe nen scheiss. Die Abo...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /