Nvidia Turing: Geforce GTX 1650 kommt ohne Stromstecker aus

Mit der Geforce GTX 1650 will Nvidia für deutlich unter 200 Euro den Nachfolger der populären Geforce GTX 1050 Ti demnächst vorstellen. Die sehr effiziente Turing-basierte Grafikkarte benötigt nur 75 Watt.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTX 1650 von Zotac
Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Videocardz)

Ein Blick in die Steam-Hardware-Umfrage zeigt, dass Nvidias Geforce GTX 1060 gefolgt von der Geforce GTX 1050 Ti die beiden am weitesten verbreiteten Grafikkarten sind. Mit der Geforce GTX 1660 (Test) gibt es einen Nachfolger des größeren Modells, für die kleinere folgt einer noch im April 2019: Die Geforce GTX 1650 kommt ohne Stromstecker aus und soll weniger als 200 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. Laboringenieurin / Laboringenieur / Labormitarbeiterin / Labormitarbeiter (m/w/d) für das ... (m/w/d)
    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Triesdorf bei Ansbach
  2. Junior Consultant SAP Logistik (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund (remote möglich)
Detailsuche

Erste Render-Bilder, die von Videocardz veröffentlicht wurden, zeigen Karten von Gainward/Palit und von Zotac. Den Modellen gemein ist der Verzicht auf einen zusätzlichen Stromanschluss, sie nutzen nur den PEG-Slot (PCI Express for Graphics), um die Leistungsaufnahme zu erfüllen. Folgerichtig sollten alle Varianten, selbst die übertakteten, weniger als 75 Watt benötigen.

GTX 1660 TiGTX 1660 SuperGTX 1660GTX 1650 SuperGTX 1650GTX 1630
GPUTU116-400-A1TU116-300-A1TU116-300-A1TU116-250-KB-A1TU117-300-A1TU117-150-KA-A1
ALUs1.5361.4081.4081.280896512
TMUs968888805632
Basis/Boost1.500/1.770 MHz1.530/1.785 MHz1.530/1.785 MHz1.530/1.725 MHz 1.485/1.665 MHz1.740/1.785 MHz
Speicher6 GByte GDDR66 GByte GDDR66 GByte GDDR54 GByte GDDR64 GByte GDDR54 GByte GDDR6
Interface192 Bit @ 6 GHz192 Bit @ 7 GHz192 Bit @ 4 GHz128 Bit @ 6 GHz128 Bit @ 4 GHz64 Bit @ 6 GHz
ROPs484848323216
Board Power120 Watt125 Watt120 Watt100 Watt75 Watt 75 Watt
Stromstecker8P8P8P6Pkeinerkeiner
Launchpreis300 Euro (280 USD)245 Euro (230 USD)225 Euro (220 USD)170 Euro (160 USD)160 Euro (150 USD)(?)
Spezifikationen der Geforce GTX 16xx

Technisch basiert die Geforce GTX 1650 auf dem TU117 genannten Chip, der wiederum die aktuelle Turing-Architektur von Nvidia verwendet. Die weist unter anderem Verbesserungen bei den Shader-Einheiten und dem Speicherinterface auf, was sie pro Takt schneller macht als die Pascal-Technik der Vorgänger. Die Geforce GTX 1650 nutzt 128 Bit, daran hängen 4 GByte GDDR5-Videospeicher. Offenbar stecken 896 Rechenkerne im Chip, weshalb wir davon ausgehen, dass sich die Karte zwischen einer Geforce GTX 1050 Ti (768 ALUs) und einer Geforce GTX 1060 (1.280 ALUs) einsortieren dürfte.

AMD bietet für unter 150 Euro die Radeon RX 570 (Test) an, entweder mit 4 GByte oder mit 8 GByte. Wer mit 1080p-Auflösung spielt, kommt üblicherweise für flüssige Bildraten mit der geringeren Speichermenge aus. Einige Titel wie Resident Evil 2 stottern bei maximalen Textur- und Schatteneinstellungen, weshalb 8 GByte statt 4 GByte die gut 20 Euro Aufpreis durchaus wert sind. Dafür benötigt eine Radeon RX 570 mit 160 Watt mehr als doppelt so viel Energie wie eine Geforce GTX 1650.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erneuerbare Energien
Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft

Ein europäisches System zum Handel mit Strom ermöglicht fragwürdige Geschäfte, bei denen derselbe Ökostrom mehrfach angerechnet wird.
Eine Recherche von Hanno Böck

Erneuerbare Energien: Wie Island seinen Ökostrom doppelt verkauft
Artikel
  1. Projekt Highland: Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen
    Projekt Highland
    Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen

    Tesla will offenbar das Innere und Äußere des Model 3 überarbeiten. 2023 könnte das neue Modell erscheinen.

  2. Jaxa: Japanische Forscher manipulieren Daten von ISS-Simulation
    Jaxa
    Japanische Forscher manipulieren Daten von ISS-Simulation

    Zwei japanische Forscher sollten Probanden nach ihren Erfahrungen zu einer ISS-Simulation befragen. Die Forscher waren aber zu beschäftigt und stellten Diagnosen ohne Interviews.

  3. Mit Data & Analytics den Discount der Zukunft gestalten
     
    Mit Data & Analytics den Discount der Zukunft gestalten

    Neuer Campus, gleiche Mission: den Einkauf von Millionen Kunden mit technologischen Innovationen einfacher machen. Wie ALDI Nord das schafft, welche Arbeit dahintersteckt und warum sich der Job als Data Scientist oder Business Analyst lohnt, erfährst du hier.
    Sponsored Post von ALDI Nord

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Cyber Week • LG OLED TVs (2022) über 50% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /