Abo
  • Services:

Nvidia Titan XP: Die neue schnellste Grafikkarte kostet 1.350 Euro

Mit der Titan XP hat Nvidia den derzeit flottesten Pixelbeschleuniger vorgestellt. Die Grafikkarte nutzt einen GP102-Pascal-Chip mit vollen 3.840 Shader-Einheiten und satten 1,6 GHz Basistakt. Mehr als zwei der teuren Karten gibt es pro Bestellung aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Titan XP
Titan XP (Bild: Nvidia)

Nvidia hat die Titan XP veröffentlicht, die schnellste Grafikkarte für Spieler und Prosumer. Sie kostet stolze 1.350 Euro und weist ein bisschen mehr Leistung auf als die erst seit wenigen Wochen erhältliche Geforce GTX 1080 Ti für 820 Euro. Wer die neue Titan XP kaufen möchte, zahlt also einen kräftigen Luxusaufschlag. Pro Nutzer liefert Nvidia übrigens nur zwei Karten, vermutlich um der kostspieligeren Quadro P6000 keine Konkurrenz zu machen.

Geforce GTX 1080 TiTitan XTitan XP
ChipGP102GP102GP102
Transistoren12 Milliarden (471 mm²)12 Milliarden (471 mm²)12 Milliarden (471 mm²)
Fertigung16FF+ TSMC16FF+ TSMC16FF+ TSMC
GPCs / SMs6 / 286 / 286 / 30
Shader-ALUs3.5843.5843.840
Textur-Einheiten224224240
GPU-Takt (Boost)1.480 (1.582) MHz1.417 (1.531) MHz1.582 (?) MHz
Interface352 Bit384 Bit384 Bit
ROPs889696
Speichertakt11 Gbps (5,5 GHz) 10 Gbps (5 GHz) 11,4 Gbps (5,7 GHz)
Speichertyp11 GByte GDDR5X12 GByte GDDR5X12 GByte GDDR5X
Board-Power250 Watt250 Watt250 Watt
Stromanschluss1x 8P + 1x 6P1x 8P + 1x 6P1x 8P + 1x 6P
Spezifikationen von Nvidias Pascal-Topmodellen
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Technische Basis der Karte ist der altbekannte GP102-Chip mit Pascal-Architektur. Er wird erstmals bei einem Consumer-Produkt im Vollausbau verbaut, was 30 Shader-Multiprozessoren (SM) und somit 3.840 ALUs bedeutet. Die Geforce GTX 1080 Ti und die Titan X kommen auf nur 3.584 Rechenkerne. Obendrein beträgt der Basitakt 1.582 MHz, bei der Geforce GTX 1080 Ti sind es 1.480 MHz und bei der Titan X immerhin 1.417 MHz. Den garantierten Boost verrät Nvidia nicht, er dürfte bei rund 1,7 GHz liegen.

Das Speicherinterface der Titan XP ist wie beim bisherigen Topmodell volle 384 Bit breit und bindet 12 GByte GDDR5X-Videospeicher an. Den taktet Nvidia mit 5,7 GHz und damit deutlich höher als bei der Geforce GTX 1080 Ti (5,5 GHz an nur 320 Bit) und der Titan X (5 GHz an 384 Bit). Die Grafikkarte wird einzig in de Founder's Edition verkauft, die nominelle Board Power beträgt die typischen 250 Watt, weshalb ein ein 6- und 8-Pol-Stromschluss verbaut sind.

Wie üblich ist die Titan XP einzig über Nvidias Online-Shop lieferbar, laut Hersteller ist die Verfügbarkeit der Grafikkarte gegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. 9,99€

Dwalinn 10. Apr 2017

hat viele Gründe. Einerseits ist die titan ein absoluten Luxus gut, besser man nimmt sich...

daydreamer42 07. Apr 2017

Gibt es auch eine für Windows 10? Schönes Wochenende allerseits! :)

RicoBrassers 07. Apr 2017

Ich habe nicht gesagt, dass das Benennungsschema von Autoherstellern unbedingt besser...

Eheran 07. Apr 2017

Durch die Selektion den höheren möglichen Takt nicht vernachlässigen, womit sie mehr als...

RichieMc85 06. Apr 2017

Es geht doch nicht um das Netzteil die Karte taktet sich einfach nicht so hoch eine...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /