Abo
  • Services:
Anzeige
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia.
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia. (Bild: Nvidia)

Nvidia Tegra Note: Schnelles 7-Zoll-Tablet mit Android 4.3

Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia.
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia. (Bild: Nvidia)

Nvidia hat das Tegra Note vorgestellt, das erste Tablet mit dem namensgebenden Tegra-4-SoC. Das 7-Zoll-Gerät mit IPS-Display soll rund 200 US-Dollar kosten, auch in Europa erhältlich sein und zehn Stunden durchhalten. Neben optimierten Spielen hebt Nvidia vor allem die Kamera sowie den digitalen Stylus hervor.

Wie erwartet hat Nvidia mit dem Tegra Note ein 7-Zoll-Referenztablet angekündigt. Das Gerät ist im Unterschied zur 300 US-Dollar teuren Shield-Spielekonsole auch für den europäischen Markt gedacht, hierfür übernehmen Nvidias Partner wie Zotac den Vertrieb des Tablets - als Preis sind 200 US-Dollar respektive Euro angesetzt, wenn das Gerät im Oktober 2013 in den Handel kommen soll. Im gleichen Zeitraum soll Apple angeblich das iPad Mini 2 vorstellen.

Anzeige

Das Tegra Note verwendet den Tegra-4-SoC, der fünf Cortex-A15-Kerne nutzt, wovon einer als stromsparende Recheneinheit dediziert für Hintergrundanwendungen genutzt wird. Hinzu kommen 72 Shader, wodurch der Tegra 4 der derzeit schnellste ARM-basierte SoC ist. Wenig überraschend soll sich das Tegra Note daher auch gut für angepasste Android-Spiele eignen, die Stereolautsprecher sollen denen des Shields ähneln. Dank Bluetooth kann das Tegra Note als Controller für die Spielekonsole dienen. Das Betriebssystem hat Nvidia nur wenig modifiziert, es kommt das aktuelle Android 4.3 alias Jelly Bean in seiner quasi Reinform zum Einsatz - das ermöglicht schnelle Anpassungen. Das Gerät soll eine Akkulaufzeit von 10 Stunden bei der HD-Filmwiedergabe ermöglichen, per Halterung steht das Tegra Note auf Wunsch in mehreren Positionen.

Die Kamera auf der Displayseite löst mit 640 x 480 Pixeln auf, die rückwärtige Kamera hingegen mit 5 Megapixeln, also 2.560 x 1.920 Pixeln. Bilder legt das Tegra Note auf dem internen Speicher mit 16 GByte Fassungsvermögen ab. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Höchstwahrscheinlich wird App2SD unterstützt, um Android-Apps wie beim Shield auf die Speicherkarte zu verschieben. Die Größe des Arbeitsspeichers gibt Nvidia selbst nicht an, laut unseren Informationen sind es 2 GByte. Das 7-Zoll-IPS-Panel hingegen bietet vergleichsweise magere 1.280 x 800 Bildpunkte. Zudem verfügt das Tablet über einen Micro-HDMI-Ausgang, zur Größe und zum Gewicht macht Nvidia keine Angaben. Das WLAN funkt wahrscheinlich mit 2,4 GHz nach 802.11n-Standard, so wie das Shield auch. Zu 3G oder LTE macht Nvidia keine Angabe.


eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 20. Sep 2013

Ich habe den Artikel erweitert, zu 3G oder LTE macht NV keine Angabe - eine Anfrage zu...

peterkleibert 19. Sep 2013

Ich würd auch sagen. Mit RT für 300 EUR top. Aber RT Tablets sind immer noch wesentlich...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2013

Ja, man sagt doch deswegen auch "Flächenmarkt", weil alles von 49,95¤ bis 799,95¤, in der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen
  2. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  3. über Hays AG, Würzburg
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 4,99€
  2. 8,49€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  2. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  3. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  4. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  5. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  6. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  7. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  8. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  9. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  10. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Dwalinn | 10:54

  2. Re: Ein Kundenbindungs-Gerät

    Lumumba | 10:53

  3. Gut

    mnementh | 10:51

  4. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    trundle | 10:50

  5. Re: Meine Güte...

    Kondratieff | 10:50


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:04

  4. 08:51

  5. 06:37

  6. 06:27

  7. 00:27

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel